Freitagsfüller 27/2017

1. Oh Mist, schon wieder eine Woche um und viele wichtige Sachen nicht angepackt. Aber mein Tag hat auch nur 24 Stunden, und leider brauche ich im Moment auch extrem viel Schlaf. Ist nicht zu ändern, ich geb mein Bestes. Und zumindest meine Chefin sieht das auch. 

2. Wenn ich mal wie einen Geburtstag vergessen habe, dann sage ich mir: Du hast doch einen Geburtstagskalender, warum steht da immer noch nichts drin?  . 

3. Wollte ich nicht dieses Semester wirklich mal was für mein Fernstudium tun? Jetzt ist es schon wieder fast um… Immerhin hab ich einen Reader (von fünf?) gelesen (und mich über echt blöde Fehler aufgeregt), das ist ja mal ein Anfang für den nächsten Versuch! 

4. Den Freitagsfüller schreibe ich meist unterwegs. Ich komme mit der App für WordPress besser klar als mit der Internetseite. Nur die 12 von 12 mache ich dann doch lieber am PC, das geht schneller und unkomplizierter. Das einzig blöde an der App ist, dass ich die Schriftart nicht vernünftig einstellen kann. 

5. Die Modesünde des Sommers kann ich gar nicht so genau benennen. Die schwarzen Hosen mit Löchern in den Knien gibt es ja schon eine ganze Weile, und Haremshosen sind auch nichts Neues. Schlimm fand ich letztens aber Shorts, die so kurz waren, dass man die Hälfte der Pobacken gesehen hat… Vielleicht bin ich ja auch nur zu alt für den Scheiß 😉 

6. Dieses Jahr bin ich halbwegs verschont geblieben von Mückenstichen.  Hoffentlich bleibt das auch so, seit einiger Zeit werden die bei mir nämlich immer dick und jucken ganz lange. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf stöbern in meinen Wollvorräten und Geburtstagseinladungen basteln, morgen habe ich geplant, dies und das vorzubereiten und einen Abschied zu feiern, und Sonntag möchte ich wieder im Park chillen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 28/2017

1. Thema Nr. 1 für mich diese Woche war Englisch. Fünf Stunden am Tag klingt erstmal nicht viel, aber das sind sechs Schulstunden (plus Pause), da kann man schon eine ganze Menge diskutieren. Das Schreiben meines Essays gestern hat zwar länger gedauert als gedacht, aber ich denke schon wieder auf Englisch und übersetze nicht alles im Kopf. Das macht Spaß!

2. Auf meinem Brot liegt gerade eine Scheibe Wildblumenkäse, bei dem ist das Mitessen der Rinde unbedenklich. Den hat mein Bruder uns mitgebracht, zusammen mit einigen anderen Käsespezialitäten, in die ich mich echt reinsetzen könnte. Espresso-Parmesan – wer kommt denn auf so eine geniale Idee??

3. Gestern hätte ich fast meine Kurskollegin mit Kaffee verbrüht. So ist er mir nur über die Hand gelaufen, bevor ich auch nur einen Schluck trinken konnte. Merke: Die Handtasche sollte nicht über der Schulter hängen, in der man den Kaffee hält, wenn man sich nach vorne beugt. Ich hab‘ mir den Becher quasi selbst aus der Hand gekegelt. Und merke: Soja-Cappuccino von dm schmeckt extrem öko, nicht so empfehlenswert.

4. Mein Kalender ist noch ganz leer für nächste Woche. Was mache ich nur mit der ganzen Freiheit – also der Zeit, die mir nach einem anstrengenden Nach-Urlaubs-Arbeitstag noch bleibt…

5. Es würde helfen, wenn ich mich jetzt mal anziehen und fertig machen würde. Dann könnte die To-Do-Liste für diese Woche vielleicht doch noch ein bisschen schrumpfen, bevor mich nächste Woche der Büro-Wahnsinn wieder einnimmt.

6. Ich versuche es ja meistens zu vermeiden, aber ganz oft finde ich das beste Angebot für eine Sache dann doch bei Amazon. Viel lieber bestelle ich aber bei kleinen unabhängigen Shops, bei denen man die Bestellung dann schön in Seidenpapier verpackt mit persönlichem Grußwort bekommt. Bestes Beispiel: Country Creativ!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf endlich mal wieder Strick-Lesen, morgen habe ich geplant, beim Spieleabend ganz viel zu gewinnen und Sonntag möchte ich mich seelisch auf die neue Arbeitswoche vorbereiten und viel schlafen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

12 von 12 im Juli

Gestern war es mal wieder so weit: Der 12. des Monats. Durch meine Abwesenheit vom Büro, wo ich jeden Tag x-mal das Datum schreiben muss, hätte ich es diesmal fast vergessen, Fotos zu machen.

Diese Woche habe ich Bildungsurlaub, deshalb geht der Tag etwas später los als normalerweise. Ich stehe zwar mit mehr oder weniger mit meinem Schatz auf, bis ich dann aber wirklich wach und ansprechbar bin, vergeht noch eine Weile.

Zunächst stand gestern Wäsche machen auf dem Plan (1). Danach war ich der Meinung, ich könnte mal wieder Sport machen (2). Das bereute ich schon abends, jetzt merke ich die Auswirkungen deutlich, es gibt nix, was nicht weh tut. Okay, der rechte kleine Zeh geht gerade noch 😉 aber sonst habe ich wirklich überall Muskelkater. Mal gucken, ob ich mich heute nachmittag nochmal quäle.

Das hatte ich schon ewig vor mir hergeschoben: Bye bye Base – wir gehen künftig getrennte Wege (3).

Das Gießen der Tomate vergesse ich leicht mal – beim heutigen Wetter ist das aber denke ich nicht so schlimm (4). Die zweite selbst gezogene Tomate habe ich gestern verspeist, köstlich!

Auf geht’s in den „Tempel“ des Lernens (5).

Nach dem Mittagessen der erste Kaffee des Tages (6) und ein weiterer Text zum Diskutieren.

Ein bisschen Grammatik kommt auch dran (7).

Wieder zu Hause machte ich mich an die Vorbereitung für das abendliche Orchester-Grillen: Couscous-Salat (8) und Guacamole (9) sowie jede Menge weitere Dips (10).

Ganz entspannt ging es dann mit der Bahn und interessanter Lektüre („Streetkid“ von Jimmy Kelly) zum Grillen (11).

Das Büffet war mal wieder gut gefüllt und sehr lecker (12). Der Regen hat sich auch passend zum Beginn des Grillens verzogen, so dass wir gemütlich ein paar Stündchen draußen saßen und den Abschluss des Jahres gefeiert haben. Jetzt sind erstmal Ferien.

Das waren meine Eindrücke vom 12. Die Bilder der anderen Mitmacher findet ihr hier bei Caro: draussennurkaennchen.blogspot.de

 

 

Bücherliste 2. Quartal 2017

Nicolas  Barreau – Tu me trouveras au bout du monde

Volker Kitz – Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss

Ulrich Ritzel – Schwemmholz

Rafik Schami – Sophia oder Der Anfang aller Geschichten

Bernard Werber – Le Papillon des étoiles

Ulrich Ritzel – Halders Ruh

Diverse – Die Tote in der Bittermark

Diverse – Die Macht der Musik

Volker Klüpfl / Michael Kobr – Grimmbart (Kluftingers achter Fall)

Ulrich Ritzel – Forellenquintett

Bernard Werber – Troisième Humanité

 

 

Freitagsfüller 27/2017 – leicht verspätet

Gestern war der letzte Tag vor meinem Bildungsurlaub, dementsprechend stressig war der Tag, und abends war ich dann auch noch unterwegs. Deshalb erst jetzt meine Gedanken zum Freitag:

1. Ferien im Sommer sind eine Kindheitserinnerung. Jetzt bin ich ja so flexibel, außerhalb der Ferien frei zu nehmen, und meistens ist das dann nicht mal im Sommer.

2. Würstchen sind meine All-Time-Favoriten auf dem Grill. Es darf aber auch gerne mal ein Stück Fleisch, Grillkäse oder Garnelen sein. Fisch haben wir auch schon sehr lecker gegrillt. Eigentlich schmeckt doch alles, was man draußen im Sonnenschein isst, oder nicht?

3. Meine Bikinifigur ist so, wie sie ist.

4. Denk ich an Michael Jackson, habe ich immer direkt das Bild von seinem Auftritt bei „Wetten, dass…“ vor Augen, wo er sich beim Earth Song das Hemd zerrissen hat.

5. Mein Lieblingsschmöker diesen Sommer ist noch nicht gefunden. Alle bisher gelesenen Bücher waren viel zu kurz, um sich für diesen Titel zu qualifizieren.

6. Von den Sonnenstrahlen geweckt zu werden und sich dann noch einmal umdrehen zu dürfen ist die beste Art den Tag zu beginnen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freute ich mich auf eine Führung zu Napoleons Spuren in Düsseldorf, morgen heute habe ich geplant, mit meinem Bruder beim Shoppen die Stadt unsicher zu machen und Sonntag möchte ich mit meinem Schatz ein weiteres Highlight für unser Date-Buch erleben!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

Freitagsfüller 26/2017

1. Vorübergehend ist mir meine gute Laune und meine positive Grundstimmung am Mittwoch abhanden gekommen. Zum Glück habe ich beides gestern wieder gefunden, eigentlich schon am Mittwoch Abend bei der Orchesterprobe. Musik beruhigt und entspannt! 

2. Letztens hatten wir Tomaten-Mozzarella mit Basilikum vom Grill. Mensch, war das lecker! 

3. Ich könnte mal wieder meinen privaten Schreibtisch aufräumen. Da finden sich bestimmt viele interessante Sachen 😉 

4. In der Woche muss ich spätestens um acht aufstehen, egal wie müde ich bin. Eigentlich bin ich aber viel lieber schon um kurz nach sieben da.  

5. Mein Rezept für Bolognese ist besonders für Erwachsene geeignet, da ich gerne Wein oder Sangria und jede Menge scharfe Gewürze verwende.  

6. Mein Kleiderschrank ist gut gefüllt. Shoppen gehe ich trotzdem. Zum Glück immer nur phasenweise und auch dann sind es meist keine großen Beträge (-> Schnäppchenjägerin). 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schlafen – heute morgen hatte ich das Gefühl, mich vor fünf Minuten hingelegt zu haben, morgen habe ich geplant, beim Grand Départ an der Strecke zu stehen und Besucherinformation zu spielen und Sonntag möchte ich dann selbst entspannt das Rennen gucken!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 25/2017

1. In genau acht Stunden möchte ich mich gerne für diese Woche von der Arbeit verabschieden. Mal sehen, ob das so klappt. 

2. Normalerweise bin ich morgens ohne Kaffee nicht zu gebrauchen. Nach der etwas längeren Firmenfeier gestern konnte mich der Gedanke an heißen Kaffee allerdings nicht so wirklich begeistern. Zum Glück war noch ein kalter Rest von gestern in der Kanne – der war lecker 😉 

3. Es gibt keine Garantie, dass alles immer so weiter geht wie bisher. Aber das muss ja nicht schlecht sein, anders kann ja auch besser heißen. Nur nie die Hoffnung aufgeben. 

4. Die Pflanzen in unserem kleinen botanischen Garten auf dem Balkon leben länger. Schon drei Wochen, und sie wachsen und gedeihen. 

5. Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten Wasser. Viel Wasser. Und abends auch gern mal ein Radler oder alkoholfreies Weizen. 

6. Dazu habe ich jetzt nichts zu sagen, soviel zum Thema Politik. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen kleinen Geburtstag, morgen habe ich geplant, das schöne Sauerland zu besuchen und Sonntag möchte ich endlich mal wieder ausschlafen! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick