Crea Dienstag – ein Moop

Ein was? Ein Moop – eine Kreuzung aus Mütze und Loop.

Ein bisschen zur Vorgeschichte: Mein Schwiegervater in spe hat sich schon direkt nach der Bescherung 2015 für 2016 eine Mütze gewünscht. In verschiedenen Blautönen und zum Segeln geeignet – da ist der Wind ja doch mal etwas stärker. Die letzte ist schon ein paar Jahre alt und war auch ein bisschen kurz geraten.

Theoretisch hatte ich also fast 12 Monate Zeit, diese Mütze zu stricken. Wer sich noch erinnert – zwischenzeitlich, so im August, gab es da auch mal ein Projekt, die Mütze aus selbstgesponnener und verzwirnter Wolle zu stricken… Daraus ist durch den Umzug und die Vorbereitungen dann erstmal nichts geworden, die gewaschene und kardierte Wolle fristet immer noch ihr kümmerliches Dasein in einem der Fächer meines Kallax. Die Handspindel und ich sind einfach keine Freunde geworden.

Anfang Dezember habe ich dann eingesehen, dass das mit der von A bis Z selbstgemachten Mütze wohl erstmal nichts wird und habe mich zumindest schon mal auf die Suche nach einer Anleitung gemacht. Mit einem Spontankauf war dann auch die Wolle da – nur die Zeit war eine Woche vor dem Umzug irgendwie abhanden gekommen. Immerhin war ich so klug, die Wolle an einem Ort zwischenzulagern, an dem ich sie auch im größten Umzugschaos wiederfinden konnte.

Als ich dann endlich loslegen wollte (eine Woche vor Weihnachten), das nächste Problem: Die Anleitung existiert nur in Videoform, also konnte ich nicht einfach anfangen, sondern musste mich erstmal mit YouTube auseinander setzen, das mich an dem Tag auch nicht sonderlich mochte – ebenso wie unser WLAN. Lange Rede, kurzer Sinn – an dem Tag habe ich gerade einmal die ersten fünf Reihen geschafft.

Als ich dann zum ersten Teil mit zwei Farben kam, habe ich mir fast die Finger verknotet, weil sich die Fäden ständig miteinander verknotet haben. Im ersten Block habe ich es noch nach der Anleitung gemacht, danach dann wieder so, wie ich auch sonst zweifarbig stricke: erst die eine Farbe und die andere abheben, dann andersherum. Das ging dann doch erheblich schneller, auch wenn ich so jede Runde doppelt stricken musste.

In jeder freien Minute habe ich an der Mütze gestrickt und auch die Fahrt zur Familie noch intensiv genutzt – trotzdem fehlten nachher ein paar Zentimeter und es gab nur eine kurze Anprobe zur Bescherung. Die fehlenden Reihen habe ich dann relativ schnell fertig bekommen – aber dann kam ja noch das Vernähen, vor dem ich mich erfolgreich einige Wochen gedrückt habe. Freitag sind wir dann gemeinsam Richtung Stuttgart gefahren und ich habe die Fahrt dazu genutzt, die Kordel zu häkeln und vor Ort dann endlich alles vernäht, so dass die Mütze bei den herrschenden Minusgraden gleich ausgeführt werden konnte.

Die Anleitung ist von Nele C. und hier zu finden:

Ich habe allerdings mit vier Farben gearbeitet und das Muster daher ein bisschen anders verteilt. Hier jetzt die Fotos der fertigen Mütze, ein Tragebild habe ich leider nicht:

Das ist mein Beitrag zum Creadienstag, die anderen Mitmacher findet ihr wie immer unter www.creadienstag.de.

6 Gedanken zu “Crea Dienstag – ein Moop

      1. Mit zwei Farben stricken hab ich noch nicht gemacht. Das muss ich auch unbedingt noch ausprobieren.
        Aber sonst erinnert es mich an Mojo-Socken. Da werden immer fünf rechte und fünf linke Reihen abgewechselt.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s