12 von 12 im August – Geburtstags-Edition

Hier kommen jetzt meine 12 von 12 vom gestrigen Samstag. Der Tag war so voll gefüllt, da kam ich einfach nicht dazu, meinen Eintrag direkt zu schreiben.

Wach bin ich schon richtig früh, anderthalb Stunden vor dem Wecker. Aber da ich mir meinen Tag so geplant habe, dass 8 Uhr aufstehen reicht, bleibe ich noch ein bisschen liegen.

  1. Dann geht es los: Kaffee und Liste abarbeiten (eine der vielen, aus „Was will ich auf dem Büffet haben“ wurde „Was muss noch eingekauft werden“ und schließlich „Was muss ich noch machen, bis die Gäste kommen“).
  2. Leichtes Durcheinander in der Küche, aber es istja zum Glück niemand da, der mir in die Quere kommen könnte.
  3. Aus meinem missglückten Kuchen-Zug von Donnerstag habe ich dann kurzerhand ein Glas-Dessert mit Kuchenkrümeln, Quark und frischen Erdbeeren (bzw. eingelegten Kirschen für den Rest) kreiert.
  4. Der Backofen muss auch mal wieder dran glauben und wird geschrubbt.

5. Das Wetter spielt leider nicht so ganz  mit, ich bin nur kurz draußen zum einkaufen und es gießt in Strömen. Gut, dass ich das Grillen vom Plan gestrichen habe, das hätte heute keinen Spaß gemacht.

6. Eine geniale Erfindung, so ein Ei-Trenner. Das funktioniert auch bis zum vorletzten Ei wunderbar. Da ist dann aber das Eidotter beschädigt und es landet doch Eigelb im Becher mit dem Eiweiß. Das war dann wohl nix mit lockerem Eischnee für den Waffelteig…

7. Die Zeit schreitet voran und ich habe es (mit 20 Minuten Verspätung nach meinem Plan) unter die Dusche geschafft, weiß aber immer noch nicht, was ich anziehen soll.

8. In 30 Minuten kommen die Gäste und ich entscheide mich spontan für meinen neuesten Kauf.

9. Bei der letzten Party hatte ich auch ab nachmittags eingeladen, aber die meisten Gäste kamen erst später. Da spekuliere ich diesmal auch drauf, denn so sieht die Liste um kurz vor drei aus. Ein paar Punkte (rechts) sind noch im Laufe der Vorbereitung dazu gekommen.

2017-08-12 14.40.53

10. Diesmal stehen die ersten Gäste aber um Punkt drei vor der Tür und dann klingelt es alle paar Minuten. Und mein Schatz ist noch bei seinem Kurs, so dass ich kurzzeitig ein bisschen überfordert bin. Aber eine Freundin übernimmt das Waffelbacken, der Salat muss auf sein Dressing warten und Käse mit Trauben gibt’s halt nicht. Alles läuft bestens, bis eine andere Freundin mit dem Siphon (ich habe dem Ding ja von Anfang an misstraut) Sahne auf ihre Waffeln sprühen will – ich sehe dann so aus:

2017-08-12 17.20.25

11. Bei jeder Party lerne ich was Neues, nach der letzten war es die Entdeckung des Kurzprogramms unserer Spülmaschine. Deshalb ist das Geschirr schnell wieder einsatzfähig. Dieses Mal gelernt: Irgendwo eine Ecke zum Abstellen von Geschirr festlegen, dann überleben die Sektgläser auch die nächste Party.

12. Mein Geschenke-Tisch 🙂 Zumindest ein Ausschnitt, ich sehe jetzt gerade erst, dass da nicht wirklich viel zu erkennen ist. Aber jetzt ist alles schon weggeräumt, also kann ich auch nichts mehr nachstellen.

Der letzte Nicht-Übernachtungsgast ist glaube ich gegen elf gegangen und ich bin einfach nur noch ins Bett gefallen. Inzwischen ist wieder so halbwegs alles aufgeräumt, aber ich bräuchte jetzt nochmal ein Wochenende zum erholen…

Hier findet ihr die anderen Mitmacher von 12 von 12: draussennurkaennchen

 

Freitagsfüller 30/2017

1. Heute wird der abend lang, ich hab noch viel zu tun. Aber eine frische Kanne Kaffee steht schon bereit. 

2. Ich war schon eine Weile nicht mehr beim Zahnarzt. Aber ich bekomme immer eine Erinnerungsmail, wenn es wieder Zeit wird. 

3. Vor meinem Fenster ist der Balkon, auf dem inzwischen ganz viel blüht. 

4. Mein Arm tut weh. Ich habe gestern mit dem Ellbogen auf dem Sofa gebremst und mir eine Schürfwunde zugezogen. Aua! 

5. Es könnte sein, dass meine Nacht kurz wird, aber so ist das irgendwie immer vor Partys, weil ich so viel machen will und alles perfekt sein soll. 

6. Da fällt mir jetzt gar nichts zu ein: hahaha

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, wenn endlich alles vorbereitet ist, denn morgen habe ich geplant, mit ganz vielen lieben Menschen meinen Geburtstag nachzufeiern und Sonntag möchte ich ausschlafen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 29/2017

1. Wie kann ich zwei Socken gleichzeitig stricken, und das dann auch noch von der Spitze aus? Das will ich gerne herausfinden, da ich diesen Monat im Rahmen eines Knit-alongs fleißig Socken stricke. 

2. Auf unserem Balkon blühen immer mehr Blumen in verschiedenen Farben. Noch mehr freue ich mich aber über die ganzen Kräuter, die Tomaten und Chilis. Die selbst gezogenen Sachen schmecken sooo intensiv! 

3. Meine Haare machen immer was sie wollen. Am besten stylen kann ich sie aber dummerweise immer dann, wenn ich sie ein paar Tage nicht waschen konnte. 

4. Mein Chaos-Kollege hat Urlaub und es klappt alles besser als sonst. Nur an die von ihm erstellten Kalkulationen hab ich mich noch nicht ran getraut. 

5. Meine liebsten Früchte sind jetzt Äpfel. Oder doch Erdbeeren? Oder Trauben? Schwere Wahl. 

6. Früh aufstehen, was war das nochmal ? Im Moment komme ich morgens so gar nicht raus. Also komme ich spät ins Büro, hab mittags das Gefühl, noch gar nichts geschafft zu haben und bleibe dann viel zu lange. Bin also spät zu Hause und da auch zu nichts mehr zu gebrauchen, gehe spät ins Bett und am nächsten Tag geht das Spiel von vorne los… 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Saisoneröffnung mit VIP-Karten,  morgen habe ich endlich mal wieder Stricktreff geplantund Sonntag möchte ich Flagge für Europa zeigen! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 28/2017

1. Schon wieder eine Woche um. Aber diesmal gehe ich entspannt ins Wochenende, gestern war überraschend entspannt im Büro und ich habe viel geschafft. 

2. Alle negativen Einflüsse habe ich erfolgreich abgewehrt. Und mir die Liebesbotschaft zu Herzen genommen: Schluss mit Tiefstapeln 

3. Die beste Pizza der Welt habe ich in Meran gegessen. Da schwärme ich auch Jahre später noch von. Riesig und soooo lecker! Aber unsere selbst gemachte mit Pizzastein diese Woche war auch richtig gut, sah nur kalt nicht so appetitlich aus wie das Südtiroler Vorbild. 

4. Dass man mit dem Alter weniger Schlaf braucht, ist für mich eine Binsenweisheit. Ich brauche im Moment mehr Schlaf als je zuvor. 

5. Der Austausch von Ringen ist das zentrale Thema des heutigen Vormittags. Zwei sehr liebe Freunde trauen sich endlich, „Ja“ zu sagen. 

6. Faulheit ist die Wurzel allen Übels. Aber ich lasse das nicht an mich ran und mache mein Ding. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine schöne Feier, morgen habe ich geplant, es mir gut gehen zu lassen und Sonntag möchte ich auch nicht viel tun (für meine Verhältnisse)! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 28/2017

1. Schon wieder eine Woche um. Aber diesmal gehe ich entspannt ins Wochenende, gestern war überraschend entspannt im Büro und ich habe viel geschafft. 

2. Alle negativen Einflüsse habe ich erfolgreich abgewehrt. Und mir die Liebesbotschaft zu Herzen genommen: Schluss mit Tiefstapeln 

3. Die beste Pizza der Welt habe ich in Meran gegessen. Da schwärme ich auch Jahre später noch von. Riesig und soooo lecker! Aber unsere selbst gemachte mit Pizzastein diese Woche war auch richtig gut, sah nur kalt nicht so appetitlich aus wie das Südtiroler Vorbild. 

4. Dass man mit dem Alter weniger Schlaf braucht, ist für mich eine Binsenweisheit. Ich brauche im Moment mehr Schlaf als je zuvor. 

5. Der Austausch von Ringen ist das zentrale Thema des heutigen Vormittags. Zwei sehr liebe Freunde trauen sich endlich, „Ja“ zu sagen. 

6. Faulheit ist die Wurzel allen Übels. Aber ich lasse das nicht an mich ran und mache mein Ding. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine schöne Feier, morgen habe ich geplant, es mir gut gehen zu lassen und Sonntag möchte ich auch nicht viel tun (für meine Verhältnisse)! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 27/2017

1. Oh Mist, schon wieder eine Woche um und viele wichtige Sachen nicht angepackt. Aber mein Tag hat auch nur 24 Stunden, und leider brauche ich im Moment auch extrem viel Schlaf. Ist nicht zu ändern, ich geb mein Bestes. Und zumindest meine Chefin sieht das auch. 

2. Wenn ich mal wie einen Geburtstag vergessen habe, dann sage ich mir: Du hast doch einen Geburtstagskalender, warum steht da immer noch nichts drin?  . 

3. Wollte ich nicht dieses Semester wirklich mal was für mein Fernstudium tun? Jetzt ist es schon wieder fast um… Immerhin hab ich einen Reader (von fünf?) gelesen (und mich über echt blöde Fehler aufgeregt), das ist ja mal ein Anfang für den nächsten Versuch! 

4. Den Freitagsfüller schreibe ich meist unterwegs. Ich komme mit der App für WordPress besser klar als mit der Internetseite. Nur die 12 von 12 mache ich dann doch lieber am PC, das geht schneller und unkomplizierter. Das einzig blöde an der App ist, dass ich die Schriftart nicht vernünftig einstellen kann. 

5. Die Modesünde des Sommers kann ich gar nicht so genau benennen. Die schwarzen Hosen mit Löchern in den Knien gibt es ja schon eine ganze Weile, und Haremshosen sind auch nichts Neues. Schlimm fand ich letztens aber Shorts, die so kurz waren, dass man die Hälfte der Pobacken gesehen hat… Vielleicht bin ich ja auch nur zu alt für den Scheiß 😉 

6. Dieses Jahr bin ich halbwegs verschont geblieben von Mückenstichen.  Hoffentlich bleibt das auch so, seit einiger Zeit werden die bei mir nämlich immer dick und jucken ganz lange. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf stöbern in meinen Wollvorräten und Geburtstagseinladungen basteln, morgen habe ich geplant, dies und das vorzubereiten und einen Abschied zu feiern, und Sonntag möchte ich wieder im Park chillen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 28/2017

1. Thema Nr. 1 für mich diese Woche war Englisch. Fünf Stunden am Tag klingt erstmal nicht viel, aber das sind sechs Schulstunden (plus Pause), da kann man schon eine ganze Menge diskutieren. Das Schreiben meines Essays gestern hat zwar länger gedauert als gedacht, aber ich denke schon wieder auf Englisch und übersetze nicht alles im Kopf. Das macht Spaß!

2. Auf meinem Brot liegt gerade eine Scheibe Wildblumenkäse, bei dem ist das Mitessen der Rinde unbedenklich. Den hat mein Bruder uns mitgebracht, zusammen mit einigen anderen Käsespezialitäten, in die ich mich echt reinsetzen könnte. Espresso-Parmesan – wer kommt denn auf so eine geniale Idee??

3. Gestern hätte ich fast meine Kurskollegin mit Kaffee verbrüht. So ist er mir nur über die Hand gelaufen, bevor ich auch nur einen Schluck trinken konnte. Merke: Die Handtasche sollte nicht über der Schulter hängen, in der man den Kaffee hält, wenn man sich nach vorne beugt. Ich hab‘ mir den Becher quasi selbst aus der Hand gekegelt. Und merke: Soja-Cappuccino von dm schmeckt extrem öko, nicht so empfehlenswert.

4. Mein Kalender ist noch ganz leer für nächste Woche. Was mache ich nur mit der ganzen Freiheit – also der Zeit, die mir nach einem anstrengenden Nach-Urlaubs-Arbeitstag noch bleibt…

5. Es würde helfen, wenn ich mich jetzt mal anziehen und fertig machen würde. Dann könnte die To-Do-Liste für diese Woche vielleicht doch noch ein bisschen schrumpfen, bevor mich nächste Woche der Büro-Wahnsinn wieder einnimmt.

6. Ich versuche es ja meistens zu vermeiden, aber ganz oft finde ich das beste Angebot für eine Sache dann doch bei Amazon. Viel lieber bestelle ich aber bei kleinen unabhängigen Shops, bei denen man die Bestellung dann schön in Seidenpapier verpackt mit persönlichem Grußwort bekommt. Bestes Beispiel: Country Creativ!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf endlich mal wieder Strick-Lesen, morgen habe ich geplant, beim Spieleabend ganz viel zu gewinnen und Sonntag möchte ich mich seelisch auf die neue Arbeitswoche vorbereiten und viel schlafen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick