Freitagsfüller 34/2017

1. Ist denn schon wieder Spekulatiuszeit? Ich meine, nach einem Jahr in Belgien kann ich die ja eh zu jeder Zeit essen, aber es ist doch immer wieder das Zeichen, dass der Sommer langsam dem Ende zu geht, wenn die ersten Dominosteine und Spekulatius-Packungen in den Supermärkten auftauchen

2. Ich habe ein Rezept für einen Rote-Linsen-Brotaufstrich gefunden, und muss das unbedingt ausprobieren. Ich liebe Linsen!.

3. Am liebsten mag ich gerade Kaffee. Schwarz, heiß und bitter und bitte ununterbrochen… Ich bin soooo müde!

4. Nix da Herbstdekoration. Hier gibt es Weihnachtsdeko und vielleicht noch einen Porzellan-Osterhasen irgendwo, aber das war’s auch schon. Es stehen schon genug Sachen in der Gegend rum, da muss ich nicht auch noch Jahreszeiten-angepasst dekorieren.

5. Socken an den Füßen hab‘ ich seit ein paar Tagen wieder. Und ich weiß, warum ich sie nicht vermisst habe. Egal wie weich die Bündchen sind, bei mir schneiden sie immer ein. Den Abdruck sehe ich dann noch Stunden später.

6. „Ja, aber…!“ könnte der Titel eines Buches über meines Lebens lauten. So nannte mich schon mein Buchhaltungs-Lehrer zu Ausbildungszeiten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einfach keine Leute mehr sehen (eigentlich wollte ich in Münster skaten, aber das Wetter war mir zu unsicher und die Leute draußen sind heute alle irgendwie unentspannt), morgen habe ich geplant, meiner Patentante endlich mal wieder einen Besuch abzustatten und Sonntag möchte ich stricken und chillen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick!

 

Advertisements

12 von 12 im September

Ui, schon wieder ist der 12. und ich nehme euch mit durch meinen Tag:

  1. Ich habe zum Geburtstag das Hygge-Buch geschenkt bekommen und probiere gerade ein paar Sachen davon aus – Kerzenlicht gehört dazu. Ist morgens auf jeden Fall angenehmer als Neonlicht von oben in der Küche.
  2. Die Qual der Wahl jeden Morgen – welche Brille darf es heute sein?
  3. Was für ein Mistwetter heute… Andererseits der perfekte Anlass, mal wieder meine durchsichtigen Boots auszuführen, bei denen man die selbstgestrickten Socken sehen kann – und natürlich durch jede Pfütze hüpfen kann, ohne nass zu werden 🙂
  4. Morgendliche Playlist auf dem Weg zur Arbeit: Das Album von Sing meinen Song. Kann ich einfach nicht genug von kriegen.

5. Im Büro wieder ganz viel Chaos, aber es ist trotzdem weniger extrem als ich es nach zwei Wochen Urlaub befürchtet hatte.

6. Mein leckeres Mittagessen: Nudeln (ich weiß nicht genau, wie die heißen – platte Spaghetti halt) mit selbstgemachtem Pesto aus selbst gezogenem Basilikum und Riesengarnelen. Und jede Menge Knoblauch *ggg*!

7. Eine meiner neuen Lieblingstassen, Geburtstagsgeschenk meiner Mutter. Und passendes Motto für den Tag.

8. Fürs Büro hatte ich mir feine Schuhe angezogen und da das Wetter heute April gespielt hat (den strahlenden Sonnenschein in der Mittagspause wollte ich eigentlich auch noch  verewigen) habe ich es gewagt, so nach Hause zu fahren.

9. Den Anblick liebe ich nach wie vor. Schon schön hier 🙂

10. Seit ein paar Monaten „trainiere“ ich meine Gehirnzellen. Ob es wirklich was bringt? Keine Ahnung. Aber es ist ein schönes Gefühl, gelobt zu werden. Hier ist der Link zur Desktopversion von Luminosity: klick

11. Als Abendessen gab es heute aufgebackene Semmelknödel, mmmmh!

12. Eigentlich sollte hier ein Bild von meinem Farbgemetzel im Badezimmer hin. Nachdem meiner Chefin heute aufgefallen ist, dass ich eine graue Strähne an der Schläfe hatte, musste da natürlich sofort was gegen getan werden. Mein Handy hat das Foto nur irgendwie nicht gespeichert. Ich bin jetzt wieder dunkelblond und meine Stirn morgen hoffentlich nicht mehr ganz so fleckig 😉 Und ich geh‘ jetzt noch ein bisschen weiter stricken.

Wie sah euer 12. September aus?

Die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Caro: klick

Freitagsfüller 33/2017

1. Die letzte erfreuliche Postsendung war mein Strickplaner für das nächste Jahr. Mal sehen, ob ich damit strukturierter arbeiten kann. 

2. In dieser Woche war ich dankbar für die Abschaffung der Roaming Gebühren. Das macht Sightseeing im Ausland viel entspannter. Wir konnten spontan nach Restaurants suchen, nach den Abfahrtszeiten See Züge gucken, haben uns nicht so viel verlaufen,… 

 3. Praliné-Schokolade ist das köstlichste, was es gibt. Zumindest, wenn man sonst nix zu essen dabei hat und vier Stunden im Bus sitzt. 

4. Schöne selbst gemachte Dinge anzusehen inspiriert mich. Leider hat mein Tag auch nur 24 Stunden, so dass ich mit der Umsetzung nicht hinterher komme. 

5. Ich bin momentan am glücklichsten, wenn ich nichts tun muss und einfach aufs Meer/Wasser/den Garten gucken kann. 

6. Und alle Wege die wir gehen müssen, beginnen mit dem ersten Schritt. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf , morgen habe ich geplant, wieder richtig fit zu sein (seit ein paar Tagen ist eine Erkältung im Anflug) und Sonntag möchte ich Schwedisch frühstücken gehen und über einen Trödelmarkt schlendern! Und dann ist der Urlaub schon wieder vorbei 😦

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 32/2017

In der Urlaubsedition aus Belgien 🙂 

1. Jetzt kann ich endlich mal ausschlafen und runterkommen. Das war dringend nötig. Und lesen, bis mir die Augen zufallen, Strickprojekte beenden, ohne schlechtes Gewissen bei Facebook versacken,… 

2. Sich eine Bettdecke teilen zu müssen ist echt unmöglich. Zum Glück ist es gerade nicht kalt, so dass ich auch schlafen kann, wenn ich nicht bis zur Nasenspitze eingepackt bin. 

3. Es macht Spaß, sich am Meer vom Wind durchpusten zu lassen. Und danach hungrig nach Hause zu kommen und lecker zu essen. 

4. Die Kreuzfahrt im Dezember wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte. Aber auch sonst wird das bestimmt noch eine tolle Zeit mit Konzerten, Kurztrips und anderen Events. 

5. Ich frage mich, wer hier den Wetterbericht macht. Es sollte bisher jeden Tag regnen, aktuell scheint aber wieder die Sonne und auch gestern wurde es erst abends nass. 

6. Gestern haben wir eine kleine Wanderung zu einem etwas außerhalb liegenden super gemacht, das hat sich ein bisschen gezogen, aber das war es wert. Ich liebe Supermärkte im Ausland, unsere meisten Andenken sind immer kulinarischer Art. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Sauna und Whirlpool in unserer Ferienwohnung, morgen habe ich geplant, spontan zu entscheiden, was wir machen und Sonntag möchte ich Gent erobern! Und weil der Montag auch noch zum Urlaub gehört: Da freue ich mich auf Brügge! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 31/2017

Mit einer Woche Verspätung…. 

1. Nach welchen Kriterien entscheiden Personaler? Das wird mir ein ewiges Rätsel bleiben

2. Schon wieder Freitag und ich habe immer noch nicht gebügelt. Die Körbe dafür während der Party geschickt im begehbaren Kleiderschrank versteckt. Lohnende Investition :-). (Anmerkung von heute: Jetzt ist endlich alles fertig!) 

3. In meinem Bett hat mein Smartphone schon seit bestimmt einem Jahr Hausverbot. Vor dem Einschlafen fülle ich mein Momente-Buch aus, lese ein paar Seiten und lösche das Licht. Meistens viel zu spät… 

4. Der Stress der Party-Vorbereitung hat sich wieder mal richtig gelohnt. Leckeres Essen, zufriedene Gäste, nette Gespräche. So muss das sein. (Und am nächsten Tag der Besuch der Putzfrau, die die letzten Spuren beseitigt. ) 

5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren, motzen die meisten Leute einfach nur. Klar bin ich auch mal unzufrieden und grummelig, aber ich freue mich auch über Kleinigkeiten und lasse mir nicht den ganzen Tag vermiesen nur weil ein Haar nicht richtig liegt.  

6. Welches neue Restaurant wir als nächstes erkunden werden, steht noch nicht fest. Ich habe ein Gutscheinbuch zum Geburtstag bekommen mit ganz vielen Ideen. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eigentlich Open Air Kino – aber wenn ich mir das Wetter so anschaue… (Ich bin noch vor dem Film total durchweicht nach Hause gefahren), morgen habe ich geplant, auf eine Verlobungsfeier zu gehen (was zieht man da an??) und Sonntag möchte ich ins Wolle-Paradies zum Wollfestival! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Freitagsfüller 32/2017

1. Heute könnte es tatsächlich mal schaffen, mit einem aufgeräumten Schreibtisch in den Urlaub zu gehen. Naja, nicht zu früh freuen, irgendein Kracher kommt bestimmt noch. 

2. Es heißt, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist. Da ist was Wahres dran, aber ein bisschen Hilfe vom Universum kann auch nicht schaden. 

3. Bald können wir die Hängematten schon wieder in den Keller räumen. Schön war er trotz viel Regen, der erste Sommer mit unserer Terrasse. 

4. Es ist nicht immer einfach, erwachsen zu sein. Manchmal wünsche ich mir die unbeschwerte Zeit der Sommerferien zurück. 

5. Berlin war die letzten Jahre immer ein fester Termin in unserem Kalender, dieses Jahr wohl nicht. Also keine neuen ausgefallenen Schuhe (ich hab da einen total tollen Laden entdeckt und muss da einfach jedes Mal hin). 

6. Vor langer Zeit hatte ich mal eine schöne Handschrift. Wenn ich mir mein Gekrackel aktuell angucke, sollte ich mal wieder schön schreiben und üben…  

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Stricken mit Unbekannten 😉 , morgen habe ich geplant, den Mietwagen zu packen und den ersten Urlaubstag zu genießen und Sonntag möchte ich ausschlafen und gutes Wetter haben! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Und da ich gerade den fast fertigen aber unveröffentlichten Freitagsfüller von letzter Woche entdeckt habe, gibt es den gleich noch hinterher. 

12 von 12 im August – Geburtstags-Edition

Hier kommen jetzt meine 12 von 12 vom gestrigen Samstag. Der Tag war so voll gefüllt, da kam ich einfach nicht dazu, meinen Eintrag direkt zu schreiben.

Wach bin ich schon richtig früh, anderthalb Stunden vor dem Wecker. Aber da ich mir meinen Tag so geplant habe, dass 8 Uhr aufstehen reicht, bleibe ich noch ein bisschen liegen.

  1. Dann geht es los: Kaffee und Liste abarbeiten (eine der vielen, aus „Was will ich auf dem Büffet haben“ wurde „Was muss noch eingekauft werden“ und schließlich „Was muss ich noch machen, bis die Gäste kommen“).
  2. Leichtes Durcheinander in der Küche, aber es istja zum Glück niemand da, der mir in die Quere kommen könnte.
  3. Aus meinem missglückten Kuchen-Zug von Donnerstag habe ich dann kurzerhand ein Glas-Dessert mit Kuchenkrümeln, Quark und frischen Erdbeeren (bzw. eingelegten Kirschen für den Rest) kreiert.
  4. Der Backofen muss auch mal wieder dran glauben und wird geschrubbt.

5. Das Wetter spielt leider nicht so ganz  mit, ich bin nur kurz draußen zum einkaufen und es gießt in Strömen. Gut, dass ich das Grillen vom Plan gestrichen habe, das hätte heute keinen Spaß gemacht.

6. Eine geniale Erfindung, so ein Ei-Trenner. Das funktioniert auch bis zum vorletzten Ei wunderbar. Da ist dann aber das Eidotter beschädigt und es landet doch Eigelb im Becher mit dem Eiweiß. Das war dann wohl nix mit lockerem Eischnee für den Waffelteig…

7. Die Zeit schreitet voran und ich habe es (mit 20 Minuten Verspätung nach meinem Plan) unter die Dusche geschafft, weiß aber immer noch nicht, was ich anziehen soll.

8. In 30 Minuten kommen die Gäste und ich entscheide mich spontan für meinen neuesten Kauf.

9. Bei der letzten Party hatte ich auch ab nachmittags eingeladen, aber die meisten Gäste kamen erst später. Da spekuliere ich diesmal auch drauf, denn so sieht die Liste um kurz vor drei aus. Ein paar Punkte (rechts) sind noch im Laufe der Vorbereitung dazu gekommen.

2017-08-12 14.40.53

10. Diesmal stehen die ersten Gäste aber um Punkt drei vor der Tür und dann klingelt es alle paar Minuten. Und mein Schatz ist noch bei seinem Kurs, so dass ich kurzzeitig ein bisschen überfordert bin. Aber eine Freundin übernimmt das Waffelbacken, der Salat muss auf sein Dressing warten und Käse mit Trauben gibt’s halt nicht. Alles läuft bestens, bis eine andere Freundin mit dem Siphon (ich habe dem Ding ja von Anfang an misstraut) Sahne auf ihre Waffeln sprühen will – ich sehe dann so aus:

2017-08-12 17.20.25

11. Bei jeder Party lerne ich was Neues, nach der letzten war es die Entdeckung des Kurzprogramms unserer Spülmaschine. Deshalb ist das Geschirr schnell wieder einsatzfähig. Dieses Mal gelernt: Irgendwo eine Ecke zum Abstellen von Geschirr festlegen, dann überleben die Sektgläser auch die nächste Party.

12. Mein Geschenke-Tisch 🙂 Zumindest ein Ausschnitt, ich sehe jetzt gerade erst, dass da nicht wirklich viel zu erkennen ist. Aber jetzt ist alles schon weggeräumt, also kann ich auch nichts mehr nachstellen.

Der letzte Nicht-Übernachtungsgast ist glaube ich gegen elf gegangen und ich bin einfach nur noch ins Bett gefallen. Inzwischen ist wieder so halbwegs alles aufgeräumt, aber ich bräuchte jetzt nochmal ein Wochenende zum erholen…

Hier findet ihr die anderen Mitmacher von 12 von 12: draussennurkaennchen