Freitagsfüller 32/2017

In der Urlaubsedition aus Belgien 🙂 

1. Jetzt kann ich endlich mal ausschlafen und runterkommen. Das war dringend nötig. Und lesen, bis mir die Augen zufallen, Strickprojekte beenden, ohne schlechtes Gewissen bei Facebook versacken,… 

2. Sich eine Bettdecke teilen zu müssen ist echt unmöglich. Zum Glück ist es gerade nicht kalt, so dass ich auch schlafen kann, wenn ich nicht bis zur Nasenspitze eingepackt bin. 

3. Es macht Spaß, sich am Meer vom Wind durchpusten zu lassen. Und danach hungrig nach Hause zu kommen und lecker zu essen. 

4. Die Kreuzfahrt im Dezember wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte. Aber auch sonst wird das bestimmt noch eine tolle Zeit mit Konzerten, Kurztrips und anderen Events. 

5. Ich frage mich, wer hier den Wetterbericht macht. Es sollte bisher jeden Tag regnen, aktuell scheint aber wieder die Sonne und auch gestern wurde es erst abends nass. 

6. Gestern haben wir eine kleine Wanderung zu einem etwas außerhalb liegenden super gemacht, das hat sich ein bisschen gezogen, aber das war es wert. Ich liebe Supermärkte im Ausland, unsere meisten Andenken sind immer kulinarischer Art. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Sauna und Whirlpool in unserer Ferienwohnung, morgen habe ich geplant, spontan zu entscheiden, was wir machen und Sonntag möchte ich Gent erobern! Und weil der Montag auch noch zum Urlaub gehört: Da freue ich mich auf Brügge! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Advertisements

Freitagsfüller 38/2016

1. Gestern Abend war schon mein letzter Tag hier auf dem Dorf. Und nach fast zehn Kilometern Fußmarsch war ich auch ordentlich müde.

2. Meinen Schatz werde ich endlich wieder am Sonntag sehen. Ich hab Sehnsucht!

3. Was ist schlimmer, ein seltsamer anstrengender Chef oder gar kein Chef?

4. Die Herbstdeko ist in unserem Haushalt nicht existent. Und selbst wenn ich welche hätte, müsste sie so langsam in die Umzugskiste.

5. Kaffee trinken ist Teil meiner täglichen Routine. Ohne fehlt was und ich werde ganz schnell müde.

6. Wenn ich durch meine Nachbarschaft laufe, frage ich mich immer, wo der ganze Dreck herkommt. Meine McDonald’s Tüte verliere ich doch nicht einfach so…

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch bei meinen früheren Vermietern und quasi Ersatz-Großeltern, morgen habe ich  einen schönen Tag in Brüssel geplant und Sonntag möchte ich in Aachen liebe Freundinnen treffen!

Den Freitagsfüller gibt es hier bei Barbara!

Tour d’Europe

Sonntag, 5. Dezember
Abfahrt um 8:30 Uhr, das hieß für mich: um 6 Uhr mit dem Taxi zur Bushaltestelle, von da mit dem Bus zum Flughafen und mit noch zweimal umsteigen zum Abfahrtsort. Und dann eine halbe Stunde in der Kälte stehen… Immerhin war die Aussicht während der Busfahrt schön:

DSCF2937

Mit wenig Verspätung und dem Zurücklassen einiger Nachzügler (fand ich schon ziemlich krass) ging es dann endlich los. Nach einem Abstecher nach Schengen (für alle, die genau wie ich zuvor nicht genau wissen, wo das eigentlich: im Dreiländereck Deutschland-Luxemburg-Frankreich) fuhren wir nach Luxemburg Stadt, um dem dortigen McDonalds einen Besuch abzustatten und eine Stadtführung zu machen. Danach ging es durch Schneegestöber in der Wallonie nach Brüssel.

Nach einem leckeren belgischen Abendessen (Krabbensalat, Stoofvlees mit Pommes, Pudding) und belgischem Bier kamen wir auf dem Rückweg zur Jugendherberge an diesem tollen Spektakel auf dem Grand Place vorbei:

DSCF2939DSCF2949

Nach etwas längerem Suchen haben wir dann auch tatsächlich in die Jugendherberge (mit freiem WLAN!) zurückgefunden und konnten uns in unsere Plastikbetten kuscheln.

Zitat des Tages

Können wir nicht lieber von Stuttgart 21 reden?

Der flämische Wirtschaftsattaché gestern Abend auf die Frage, welche Lösungsmöglichkeiten er für die flämisch-wallonischen Probleme sieht – die Interessen von Pro und Contra Stuttgart 21 scheinen wohl leichter zu vereinen zu sein als die von Flamen und Wallonen, nicht zu vergessen natürlich die Brüsseler und die deutschsprachige Minderheit…