Schwere Entscheidung

Drei Tage Arbeiten auf der Messe und gut Geld verdienen

oder

Ein Wochenende lang Party mit anderen Studenten, neben denen ich mich schon im Alltag wie eine Oma fühle?

Ich glaube, die Entscheidung hab‘ ich gerade getroffen 😉

Advertisements

Titellos

Es ist nie zu spät, einen Traum zu vollenden und ein Leben zu beginnen.

Das ist ein Zitat aus dem Film „Kirschblüten“, den ich gestern gesehen habe. Ein sehr interessanter und zum Nachdenken anregender Film. Außerdem hat er mir wieder mal gezeigt, dass Japan kein Land ist, was ich unbedingt sehen muss.

An meinen Träumen baue ich nach und nach. Von meiner Hausarbeit ist zumindest das erste Kapitel geschrieben, wenn auch aus der Hand und noch ohne Quellenangaben (weil ich keine Ahnung habe, wo ich diese allgemeinen Sachen jetzt genau herhabe). Aaaaber, es sind immerhin (mit Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und halbem Literaturverzeichnis) schon 8 Seiten. Gut, eigentlich wollte ich dieses Wochenende damit fertig sein (und mit meinem Referat auch), da konnte ich aber noch nicht ahnen, dass ich den halben Tag am Telefon verbringen würde. Himmel, so viel Organisationskram, aber unser Küken wächst und gedeiht und darf bald schlüpfen 🙂

Außerdem hab‘ ich dann noch, quasi im Vorbeigehensurfen einen Laptop und eine Digicam gekauft. Irgendwann ist’s auch mal genug mit mangelnder Entscheidungsfreude. Ich hab‘ mich jetzt entschieden, nu muss nur noch mit dem Versand alles klappen. Und dann kann ich mir weitere Gedanken machen, was Software etc. betrifft. Da sagt jeder was anderes und ich weiß gar nicht was ich eigentlich will/brauche. Kompliziert das alles!

Seit mein Laptop weiß, dass seine Tage gezählt sind, ist richtig brav. Mein neues Spiel hat vorhin funktioniert, ohne dass nach fünf Minuten wegen Überhitzung Schluss war und jetzt läuft er schon den ganzen Tag. Braver Kleiner!

Glückskeks

Deine harte Arbeit wird sich bald auszahlen.

Das hat mein Glückskeks im Dezember gesagt. Klar, das stimmt eigentlich immer, aber ich hab‘ es als Ansporn gesehen, dieses Jahr richtig loszulegen. Und es hat sich gelohnt.

Ich hab‘ mein Vordiplom!!!

Heute hab‘ ich das letzte Ergebnis, das meiner Zitterklausur, bekommen. 3,0 ist nicht glänzend, aber das bestanden zählt. Jetzt muss ich nur noch die Politikhausarbeit zu Ende schreiben, dann krieg‘ ich endlich den Wisch, den ich mir einrahmen und an die Wand hängen werde! Hach, geiles Gefühl. Nachdem ich die Note gelesen hatte, hab‘ ich erstmal fünf Minuten nur gezittert…

Ach ja, und mein Referat lief auch bestens, obwohl es glaube ich inhaltlich weit über dem war, was der Dozent erwartet hatte (nach seinen Zetteln zu schließen, die wir im Nachhinein bekommen haben). Ungefähr so, als ob man einem Grundschüler die binomische Formel erklärt. Allerdings einem Grundschüler, der ein Mathegenie ist und die Erklärungen nachvollziehen kann. Unverständlich? Egal mir geht’s grad einfach spitze, man muss mich nicht ernst nehmen. *rumtanz* *sing* *strahl*

Technik, Technik…

Wenn ich eins hasse, dann ist es, mir irgendein elektronisches Gerät aussuchen zu müssen. Momentan sollte ich mir Gedanken über einen neuen Laptop und eine neue Digicam machen. Ich hab‘ immer das Gefühl, dass ich ewig surfe und vergleiche, und nachher doch nichts dabei rauskommt. Die Auswahl ist einfach viel zu groß, vor allem bei den Laptops… Und eigentlich will ich ja einfach nur ein Gerät, das funktioniert. Bisher tut mein alter es ja noch, fragt sich nur noch wie lange, mal ganz davon abgesehen, dass die Festplatte einfach viiiiel zu klein ist. Ich geh‘ dann mal weiter wühlen…

Ich…

… ach ich weiß auch nicht. Ich glaub‘ ich hab‘ Fernweh… Ich lese grad den zweiten Teil der Biographie von Roald Dahl. Echt zu empfehlen, der hat einiges erlebt. Also nicht dass ich mit ihm tauschen wollte, Bomberpilot wäre dann doch nicht so mein Ding.

Aber irgendwie… Der hat viele Sachen einfach gemacht, ohne groß über die Konsequenzen nachzudenken. Hat eine Stelle in Afrika angenommen (und das vor 70 Jahren!), Abenteuer erlebt. Manchmal wäre ich glaube ich gerne ein bisschen, tja wie sag‘ ich das? Nicht spontaner, abenteuerlustiger einfach. Nicht immer nur über die Zukunft nachdenken, über das was schief gehen könnte, über die Konsequenzen für die Zukunft.

Ach, aber trotzdem will ich irgendwie weg. In den letzten Tagen denke ich ständig an meine Zeit im Ausland. Auch wenn ich da meinen Alltag hatte, irgendwie war es doch aufregender als hier. Mir fehlt grad die Abwechslung, die Herausforderung. Okay, meine Klausur übermorgen IST eine Herausforderung, aber so etwas meine ich nicht.

Ich brauche wohl mal viiiiel Zeit um einfach nur über die Zukunft nachzudenken. Ich will nicht irgendwann mit dem Studium fertig sein, arbeiten und dann merken, dass ich viele Sachen vorher noch hätte erleben wollen.

The only way to find the limits of the possible is
by going beyond them to the impossible.

Arthur C. Clarke

Motivation?

Nur so ein kleines bisschen? Biddö? *liebguck*

Hm, hat keiner was abzugeben… Und ich vertrödel hier die Zeit… Hatte bis 12 Uni, war dann in der Mensa ICH! In der Mensa! Okay, mein Essen war aus der Cafeteria, aber trotzdem…. Da verquatscht, dann noch Übungen kopiert und eigentlich seit mehr als anderthalb Stunden zu Hause. Seitdem: Texte kommentiert bei meinem Onlineseminar (prinzipiell lobenswert), FanFiction gelesen, Tee getrunken, gesurft, Kontaktliste im ICQ und Skype angestarrt, … Ich will dass jetzt nächste Woche ist. Dann hab‘ ich’s hinter mir, egal wie! Menno :**:

Immerhin geht’s meinem Kopf wieder besser. Ob das jetzt am extrem heißen Bad gestern liegt (zum ersten Mal bin ich ohne zu frieren ins Bett gegangen) oder an der Wärmflasche auf der Brust oder am normalen Krankheitsverlauf – keine Ahnung. Ich hüstel und schniefe nur noch – und rieche überhaupt nix mehr. Seltsames Gefühl!

Yeah!

Ich frag‘ mich echt, wer auf die Idee gekommen ist, Sprachkursanmeldungen Montag morgen um 9 Uhr freizuschalten… *gähn* Aber egal, ich hab‘ meinen Platz, das ist die Hauptsache! Bin echt mal gespannt :yes:

Naja, und dann sieht es so aus, als ob meine Straßburg-Reise im April platzen würde, aber gerade bin ich da gar nicht so unglücklich drüber. Dann wäre ich zum Nachtermin wenigstens hier und hätte für die Hauptklausuren nicht so einen Druck. Schade, für die Arbeit, die wir da schon reingesteckt haben, aber es geht wohl nicht anders…

Aber ich hab‘ schon Alternativen gefunden 😉 Muss jetzt nur noch ein geniales Bewerbungsschreiben für diesen Studentenkongress schreiben, dann ist meine Welt wieder in Ordnung 😀

Und jetzt gibt’s erstmal Frühstück!