Uuuuups

Vor genau 120 Tagen hab‘ ich meinen letzten Eintrag gemacht. Wo ist der Sommer geblieben? Die Abende und Wochenenden vergehen immer viel zu schnell, und wenn ich schon den ganzen Tag im Büro vor dem Computer saß, hab‘ ich da abends meist keine Lust mehr zu und lass mich lieber mit dem Strickzeug in der Hand vom Fernseher berieseln. Durch meine Probemonate in der Stadtbibliothek ist immerhin das Niveau der Berieselung gestiegen

Und sonst?

  • Der Urlaub rückt näher
  • Meine nächste Dienstreise (in die alte Heimat mit Übernachtung bei meinem Schatz) steht quasi vor der Tür
  • Mein Zahnarzt verdient sich eine goldene Nase an mir
  • Eine ganze Woche Seminar in Paris – viele Erinnerungen, neue Entdeckungen und Erkenntnisse
  • Ich hab‘ das Kochen und Backen nicht verlernt, aber allein macht’s einfach keinen Spaß
  • Die Blätter fallen schon wieder und die Sonnenstrahlen schaffen es morgens nicht mehr über das gegenüberliegende Haus


♥ Paris ♥

Guckguck!

Noch jemand da?

Ich hab‘ jetzt eeeeeeeeeeendlich Internet zu Hause und kann anfangen, alle eure Beiträge nachzulesen…

Die letzten Wochen in extrem komprimierter Form: das Wochenende in Berlin war toll, Umzug ist über die Bühne, ebenso Großeinkauf bei Ikea mit anschließender One-Woman-Aufbau, Kisten sind alle ausgepackt bzw. warten auf ihren Umzug in den Keller, ich bin jetzt stolze Besitzerin eines HTC Desire HD (sonst wären die letzten Wochen glaube ich sehr hart gewesen 😉 ), Freitag war meine erste Betriebsweihnachtsfeier – in einer Altbrauerei, heute morgen ist mein erster Besuch wieder in den Süden zurück gefahren, der erste richtige Schnee lässt noch auf sich warten und in fünf Tagen hab‘ ich endlich eine Woche Urlaub. Wo ist 2011 geblieben?!

Mehr dann in den nächsten Tagen 😉

Das ABC der Woche

Eigentlich schon am Freitag auf dem Weg ins Büro geschrieben, erst heute die Zeit gefunden, alles anzupassen und die Fotos hochzuladen:

A wie… Apps
Faszinierend, was es da so alles gibt. Ich glaube, ich will jetzt auch ein Smartphone haben 😉

B wie… Babyschuhe, perfekt
Nach viel Rumprobieren, gegen Ende eher unfreiwillig, weil ich Exemplar Nummer 2 der Ballerinas, für die nur noch die Knöpfe fehlten, verloren hab‘, habe ich jetzt endlich die Anleitung für mein perfektes Paar Babyschuhe gefunden: klick
Das ist jetzt schon das zweite Paar, das erste ist bereits bei meinem Arbeitskollegen, der letzte Woche Vater geworden ist.

DSCF3650

C wie… Carbonara
Meine Stamm-Brötchenbude macht nicht nur wunderbar leckere und günstige belegte Brötchen, der Mittagstisch ist auch nicht zu verachten! Die Spaghetti Carbonara am Mittwoch waren ein Traum, das hätte ich selbst nicht besser hinbekommen 🙂

D wie… Dortmund, oder so ähnlich
Gestern hat sich die Bahn mal wieder selbst übertroffen (siehe Gleisbett). Leicht gestresst war dann auch die Dame, die kurz nach der Abfahrt aus Bochum eine Durchsage machen wollte: „Sehr geehrte Damen und Herren…“ Stille. Nach einer Minute der nächste Anlauf: „Meine Damen und Herren, wir haben soeben Dortmund mit einer Verspätung von 50 Minuten verlassen.“ Panische Blicke der weniger Streckenkundigen. Dann: „In wenigen Minuten erreichen wir Dortmund.“ Ja, klar…

E wie… Erkundungstouren
Ich glaube, ich setz mich jetzt jeden Mittag in eine der vielen Bahnen und fahre einfach fünf Minuten und gucke dann mal, wo ich rauskomme. Da ich mindestens eine Stunde Pause machen muss, kann ich so wenigstens noch ein bisschen die Stadt erkunden.

F wie… Farben
Mein neuester Kauf ist ein Pullover in… babyblau-grau? Eisblau? Auf jeden Fall steht mir die Farbe überraschend gut, da meine Augen einen ähnlichen Farbton haben (nur dunkler).

G wie… Gleisbett, Personen im
Diese netten Leutchen haben mir gestern eine traumhafte Heimfahrt beschert – 2:45 Stunden, davon 40 Minuten in der Kälte am Düsseldorfer Hauptbahnhof wegen einer Komplettsperrung der Strecke. Pendlerfreuden…

H wie… Hauptstadt
Mit meinem Schatz. Im November. Ein ganzes Wochenende nur für uns!

I wie… iGoogle
Meine neue Startseite im Büro. Wiederentdeckt und gleich feststellen müssen, dass diese Spielerei leider zu Jahresbeginn eingestellt wird. Für die morgendliche Erheiterung sorgt dann ->Vie de Merde

J wie… Jahrestag
Ist noch ein bisschen hin, aber mir fällt nix anderes ein 😉

K wie… Kotze, Wollkotze genauer gesagt
So nennt man das mehr oder weniger stark verknoteten Innenleben eines Wollknäuels. So gerne ich gerade mit Mikrofaser-Garnen stricke, dieses ewige Entknoten (am letzten Knäuel saß ich anderthalb Stunden, bis ich alles entwirrt habe) nervt!

L wie… leer
Ganz allein bin ich heute im Büro, alle anderen sind in Frankreich, entweder privat oder zu Konferenzen. Auch mal eine neue Erfahrung, diese Ruhe 🙂

M wie… Metro
Der Praktikant ist ja schon sü߅ Und so jung! Anfang November fliegt er zum ersten Mal. Nach Paris. Und notierte gestern ganz akribisch die Verbindungen, die ich ihm für die Wege zwischen Flughafen, Hotel und Veranstaltung (eine Harry Potter-Convention) auswendig sagen konnte. Gelernt ist gelernt, den Metroplan hab‘ ich auch nach sieben Jahren noch im Kopf :>>

N wie.. Nadelspielerkenntnisse 2.0
Ich hab’s jetzt auch geschafft – meine erste KnitPro-Nadel ist durchgebrochen. 2 Millimeter Durchmesser fühlten sich zu Beginn allerdings auch mehr nach Zahnstocher als nach Stricknadel an. Zum Glück sind ja sechs Nadeln im Spiel :DD

DSCF3651

So sieht die reparierte Nadel aus, ob ich damit noch arbeiten kann? 😉

O wie… Office 2010
Tolles Spielzeug! Ich bin echt begeistert von den Funktionen, schade, dass ich den Großteil davon nie brauchen werde, weil wir Tabellen hauptsächlich für Kontaktübersichten brauchen und in Word die Formatvorlagen schon da sind… Nach 2007 bin ich jetzt doch positiv überrascht, was alles möglich ist.

P wie… Pullunder
Work in Progress, inzwischen bin ich beim Rollkragen, und das zieht sich, schließlich soll der schön lang und weit werden… Mit den Seitennähten bin ich auch noch nicht ganz zufrieden, aber die kann ich notfalls nochmal aufmachen.

Q wie… Quatsch
Ich weiß jetzt, wie man seinen Bildschirm um 90° dreht…

R wie… Rum von der Ile de la Réunion
Gab’s am Sonntag auf der Messe. Wahlweise mit Kokos, Maracuja, Sternfrucht, … Und jetzt mit Maracuja bei mir im Schrank.

S wie… Stulpen
Die Lüftung im Büro funktioniert schon seit Wochen nicht richtig, beziehungsweise eher zu gut, es herrschte immer ein frisches Lüftchen. In den letzten zwei Tagen hat dann allerdings die Klimaanlage gegenüber der Lüftung kapituliert und wir hatten gefühlte 18 Grad am Schreibtisch. Nachdem auch Stulpen und heißer Tee langfristig nicht geholfen haben, ist eine Kollegin beherzt auf den Schreibtisch geklettert und hat die Lüftung abgedreht. Und siehe da, plötzlich wurde es wunderbar warm 🙂

T wie… Talent
Bei der Lektüre der Laviva-Zeitschrift (die ich mir passenderweise am letzten Tag vor Erscheinen der neuen Ausgabe gekauft habe) musste ich an dich denken, Sternenkratzer. Im Kern ging es darum, dass es nie zu spät, man nie zu alt ist, um etwas Neues auszuprobieren.

U wie… Umweg
Gestern bin ich mal wieder in der Mittagspause in die falsche Bahn gestiegen. Aber statt wie sonst einfach an der nächsten Haltestelle auszusteigen und zurückzufahren habe ich diesmal einfach die Gelegenheit genutzt, ein neues Viertel zu erkunden. Da kam mir dann auch die Idee für ->E. Ergebnis diesmal: eine leckere Currywurst mit Pommes-Mayo und ->Xenos.

V wie… Vie de merde
Wer des Französischen mächtig ist, wird viel Spaß an dieser Seite haben. Jeder kann dort seine Vie de merde-Erlebnisse („Scheißleben“) posten – und man fühlt sich gleich besser, dass einem selbst sowas nicht passiert (ist).

W wie… Wohnungssuche
Mittwoch habe ich eine weitere Wohnung im gleichen Haus angeguckt – ab 1.12. könnte ich einziehen und ich will!

X wie… Xenos
Cooler Laden!

Y wie… York, New
Mein erster richtiger Urlaub – eine Woche Big Apple mit meinem Schwesterherz!

Z wie… Zuckowski, Rolf
Auf den bin ich im Zuge meiner Recherchen in der letzten Woche gestoßen und ich war echt überrascht, dass heutige Kinder anscheinend genau die gleichen Sachen hören (Musik und Hörspiele) wie meine Generation. Auf den Topplätzen bei Amazon sind immer noch Benjamin Blümchen, TKKG, Rolf Zuckowski, …

Achtung, Strahlenwarnung!

Warum? Wegen mir! Heut‘ war ein richtig guter Tag. Es lief einfach alles wunderbar: Ich hab‘ telefoniert wie ein(e) Weltmeister(in), zwischendrin gemütlich einen Kaffee getrunken, meinen Kollegen mit der ersten Ladung deutscher DVDs überrascht und erfreut, … Mittags ist mir dann was ganz Schräges passiert. Ich bin zur Post gegangen und hab‘ auf dem Weg überlegt, was ich gern zu Mittag hätte. ‚Ein richtig typisch französisches Baguette wäre jetzt perfek!‘, dachte ich, bog um eine Ecke – und stand vor einem französischen Sandwichladen! Ich konnte meinen Augen kaum trauen! Riesengroße Schokobrötchen und Croissants im Fenster und eine tolle Auswahl an belegten, frisch zubereiteten Baguettes. Was will das frankophile Herz mehr? Da war ich bestimmt nicht zum letzten Mal! Und danach konnte ich noch ein bisschen pinke Wolle für die Babysöckchen der Frau eines Kollegen abstauben. Den Nachmittag hab‘ ich dann ganz entspannt mit dem aktualisieren der Datenbank verbracht, jede Menge Copy-and-paste, aber ich weiß ja, wofür es gut ist. Und vielleicht, ganz vielleicht, darf ich mit auf eine Messe in der alten Heimat 🙂 Dass ich auf dem Heimweg den ersten Zug nur noch von hinten gesehen habe, war dann auch nicht mehr schlimm, dafür hab‘ ich ein bisschen mit meinen alten Mitbewohnern telefoniert und eine neue Heimfahrstrecke ausprobiert. Und jetzt hol‘ ich mir ein Feierabendbier, Prost!

News aus dem Pott

Der Einfachheit halber mal wieder in ABC-Form:

A wie…
Armbanduhr – letzte Woche als nachträgliches Geburtstagsgeschenk von meinem Schatz bekommen, gestern verloren 😥

B wie…
Bahnfahren – warum genau habe ich mich drauf gefreut, wieder in den Pott zu kommen? Weil die Leute so nett und offen sind? Nun ja, heute in der Straßenbahn gab’s innerhalb von zwei Minuten gleich zwei Beinah-Schlägereien, und das nicht von irgendwelchen Kindsköpfen sondern von erwachsenen Männern…

C wie…
Crème brûlée – Förmchen, Backmischung und Brenner habe ich zum Geburtstag bekommen, ich bin gespannt!

D wie…
Deko – genauer gesagt Weihnachtsdeko – eine meiner schwersten Umzugskisten (aber vermutlich liegt’s eher am ganzen Papier, was da noch mit drin ist)

E wie…
Essen – Zwiebelmettwurst, Fleischwurst und richtige Brötchen -> ich bin wieder zu Hause!!!

F wie…
Filzhut – das war ein totaler Reinfall, der ist trotz mehrfach Waschen viiiiel zu groß…

G wie…
Geburtstagsüberraschung – da bin ich grad dran und hab‘ sehr viel Spaß!

H wie…
High Heelshier will ich schon die ganze Zeit was posten, komme aber nicht dazu, vernünftige Bilder zu machen.

I wie…
Individuell – genau das ist mein Kleid, das ich heute beim Bummeln entdeckt habe. Die Verkäuferin war hin und weg und hat es sich gleich selbst noch zurückgelegt, obwohl es schon seit Wochen unbeachtet auf dem Sale-Ständer hing 🙂

J wie…
Jahre – 9 Jahre war ich weg, eine ganz schön lange Zeit!

K wie…
Kosmetik – nachdem jetzt mal alles an einem Ort ist, muss ich feststellen: für die nächsten Jahre muss ich vermutlich keinen Nagellack und keinen Lippenstift mehr kaufen 😉

L wie…
Laugenbrezeln – die werden mir dafür künftig fehlen…

M wie…
Merinowolle – im Schal für meinen Kollegen verarbeitet und soooo weich!

N wie…
Nachzahlung – für jeden Monat 3 Euro und ein paar Zerquetschte. Wofür auch immer, aber danke!

O wie…
Oreos – von meiner Kollegin zum Geburtstag bekommen und erneut festgestellt, dass sie verdammt lecker sind!

P wie…
Pfannkuchen – made by Mama rieche ich gerade – Hunger!

Q wie…
Quark – beim Chinesen am Samstag gab’s Käsekuchen, dabei fiel mir auf – wenn es in den USA keinen Quark gibt, womit machen die dann Cheese Cake??

R wie…
Ruhrgebiet – jetzt bin ich auch offiziell wieder ein echter Ruhri!

S wie…
Skype – was würde ich nur ohne dieses geniale Programm machen!

T wie…
Träume – die sind gerade mal wieder total abgedreht, immerhin geht’s nicht mehr um Beratungsgespräche.

U wie…
Urlaub – nur noch einen Tag 😦

V wie…
Vanilleparfüm – von Yves Rocher, mag jemand? Mein Fall ist der Duft einfach nicht.

W wie…
Wohnungssuche – läuft.

X wie…
XXL – das Durchschnittsgewicht hier im „hohen Norden“ ist gefühlt um einiges höher als im Ländle…

Y wie…
Yeah – ich freu mich auf meinen neuen Job!

Z wie…
Zitronenbad – nach dem Umzug getestet, soooo entspannend!

Der April :-)

Wo ist der denn bitte geblieben? Wenn ich mir meine Blogbeiträge so angucke – dann hab‘ ich wohl viel Zeit bei der Arbeit verbracht. Inzwischen mit eigenen Kunden, einem relativ vollen Terminkalender und richtig viel Spaß! Zwischendrin noch ein Wochenende zu Hause, ein Vorstellungsgespräch, eine Absage, die dank positiver Ablenkung gar nicht mehr so schlimm war – und endlich Sonne!!! Nach dem ersten, unvermeidlichen, Sonnenbrand des Jahres hab‘ ich auch schon ein bisschen Farbe gekriegt und kann mich morgens wieder im Spiegel angucken. Schöne Momente im April? Mein erster Besuch in der Schweiz (Basel), das tolle Gefühl, meinen Kunden helfen zu können, und ganz viel Zeit mit meinem Schatz! Ich kann mir grad gar nicht vorstellen, dass es mal anders war als jeden Morgen neben ihm aufzuwachen und ihn ständig in meiner Nähe zu haben… Mal schauen, was der Mai noch so bringt.

Es wird!

Heute hatte mein Schatz seinen ersten Praktikumstag, und verglichen mit ihm komme ich schon recht gut mit den langen Arbeitszeiten klar. Heute war ich wieder um Viertel vor sieben da, bin dann nach einer Stunde Mittagspause um vier gegangen und war noch ein bisschen Bummeln, dann einkaufen und hab‘ dann zu Hause das Abendessen gekocht. Vorhin stand ich dann noch ausgiebigst unter der Dusche und vor zwei Minuten habe ich meine Concours-Bewerbung abgeschickt. Ich bin ja mal gespannt, was da auf mich zukommt… Mein Probetest war nicht so berauschend, aber den hab‘ ich auch nach einem langen Arbeitstag und gestört von Telefonanrufen absolviert 😉