Kleines ABC des Lebens – Dezember 2015

A wie Audible
Zum Lesen komme ich in letzter Zeit leider nicht mehr so viel, dafür höre ich ein Hörbuch nach dem anderen. Morgens und abends (wenn der Akku noch mitmacht) jeweils eine halbe Stunde auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause, und bei allen Zugfahrten im Pott, da kommt schon einiges zusammen. Zum Glück hat die Stadtbibliothek auch eine gute Auswahl an Hörbüchern.

B wie Beamten-Triathlon: Tackern, Lochen, Abheften
Das beschreibt meinen aktuellen Job relativ gut. Die restliche Zeit gucke ich auf den Bildschirm, tippe Zahlen ab und lege Verträge an. Herausforderungen sehen anders aus – aber ich habe noch Hoffnung, dass es ein bisschen spannender wird.

C wie Chromecast
Eine geniale Erfindung, jetzt kann ich meine Serien gucken wann immer ich Lust habe.

D wie Dezember
Wo ist das Jahr 2015 geblieben? Das Hamsterrad dreht sich viel zu schnell.

E wie Excel
Vor einer Weile hatte ich ein Einzeltraining (weil ein Manager kurzfristig doch nicht konnte), das hat richtig Spaß gemacht. Faszinierend, was man damit alles anstellen kann.

F wie Fußball
In einem meiner letzten Beiträge (vor langer Zeit) hatte ich ein Foto von meinem ersten Stadionbesuch gepostet. Dem sind seitdem viele weitere gefolgt, mit Schwester, Schatz oder Kollegen. Der Tempel ist einfach immer ein Erlebnis.

G wie Governance
So heißt der Studiengang an der Fernuni, in den ich seit mehr als einem Jahr eingeschrieben bin. Getan habe ich dafür aber leider noch nicht wirklich viel.

H wie HTC One
Mein aktuelles Smartphone, und ich bin immer noch total zufrieden.

I wie Ibiza
Da war ich dieses Jahr zum ersten Mal, wenn auch nur für einen Tag im Rahmen einer kleinen Kreuzfahrt. Schön da, aber Griechenland reizt mich im Moment mehr. Oder Martinique…

J wie Jahresrückblick
Möchte ich dieses Jahr auch mal wieder schreiben. Da hilft mir dann vielleicht Punkt T weiter.

K wie Kamerun
Schon fast zwei Jahre ist es her, dass wir relativ spontan (vier Wochen Planungszeit) in den Flieger gestiegen sind, um bei der Hochzeit einer Freundin in Kamerun dabei zu sein. Eine Woche war natürlich viel zu kurz, aber es war ein tolles Erlebnis.

L wie Liebe
Endlich angekommen würde ich sagen! Mein Freund findet in seinem Adventskalender jeden Tag einen Zettel mit einem Grund, warum ich ihn liebe. Und ich wüsste noch viele mehr!

M wie Musik
Ist nach wie vor wichtig in meinem Leben. Aber eigentlich bräuchte ich allein dafür eine Stunde mehr am Tag, um nicht immer mit dem schlechten Gewissen, nicht geübt zu haben, zur Probe zu gehen. Üben bringt nämlich tatsächlich was, hab‘ ich beim Konzert vorgestern gemerkt.

N wie Niederländisch
Der Grund für meinen Jobwechsel, zur Zeit allerdings leider nicht genutzt.

O wie offene Türen
Sind etwas Tolles und eigentlich normal im Büroalltag. Nur in unserem Zimmer nicht, Chef sei dank…

P wie Paris
Im Oktober war ich endlich mal wieder länger da, fünf Tage mit meiner Mutter, ohne Verpflichtungen, einfach nur die Stadt genießen. Umso erschreckender zu sehen, was ziemlich genau einen Monat später an den Orten passiert ist, an denen wir spazieren gegangen sind…

Q wie Quinoa
… schmeckt lecker! Couscous, Tofu und Soja stehen auch ab und zu bei uns auf dem Speiseplan, aber auf meine freitägliche Pommes-Currywurst im Büro möchte ich trotzdem nicht verzichten.

R wie Rücken
Den hatte ich heute, und so ganz weg ist es immer noch nicht. Hab‘ mich wohl verkühlt, tut fies weh 😦

S wie Stricken
Tue ich nach wie vor. Außer der Musik ist das glaube ich mein einziges Hobby, das ich über eine so lange Zeit gepflegt habe und das immer noch Spaß macht. Inzwischen traue ich mich auch an Pullover ran – und achte darauf, meine Sehnenscheiden zu schonen.

T wie Tagebuch
Seit Anfang des Jahres beantworte ich jeden Abend eine Frage in diesem Buch hier (leider nicht mehr lieferbar). Ich bin gespannt, wie ich die Fragen dann im nächsten Jahr beantworte.

U wie Urlaub
Dieses Jahr: Eine Woche Belgien, eine Woche Mittelmeer-Kreuzfahrt, eine Woche Paris, eine Woche Berlin. Nächstes Jahr: Noch nichts Konkretes, aber: 3 Wochen am Stück!!!

V wie Vollautomat
Steht im Büro in der Küche und hat stark dazu beigetragen, meinen Kaffeekonsum zu senken. Das Gebräu schmeckt mir nämlich einfach nicht. Seit einer Weile haben wir eine Senseo im Büro stehen, da gönne ich mir ein oder zweimal am Tag ein Tässchen. Aber das ist natürlich kein Vergleich zu den Pötten, die ich früher in mich reingekippt habe.

W wie Wohnung
Wahrscheinlich die größte Veränderung: Wir haben eine Wohnung gekauft! Noch ist alles im Bau, aber nächstes Jahr um diese Zeit sitze ich vermutlich in Umzugskisten. Das wird noch spannend.

X wie x-mal
… haben wir davon gesprochen und es jetzt endlich mal gemacht: Eine Putzfrau (bzw. in unserem Fall -mann) bestellt. Könnte ich jetzt öfter haben.

Y wie Yelp
Wenn ich schon nicht gebloggt habe, dann war ich wenigstens da aktiv und habe neue Restaurants und Läden erkundet und bewertet. Und interessante Dinge ausprobiert wie ein Escape Game, Backen in der Bio-Backstube, …

Z wie Zeit
Siehe G, M oder S – ich könnte mehr davon gebrauchen.

Advertisements

Update-ABC

A wie Adrenalin
Bekam ich Donnerstag beim Zahnarzt gespritzt – und gibt’s heute abend auf’m Platz!

B wie Bücherparfüm
Klingt seltsam? Gibt’s aber tatsächlich.

C wie Cheese & Fun
Wenn ich schon nicht zum Reisen komme, freue ich mich natürlich umso mehr, wenn die Welt langsam ihren Weg nach Deutschland findet – es gibt endlich Apéricubes in Deutschland!

D wie Dach über dem Kopf
Für eine Woche hatte ich Besuch von einer Bekannten von der Uni, die verzweifelt auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit während der Messe war. Es war zwar schön, abends nach Hause zu kommen und jemanden zum reden zu haben, aber ich war trotzdem seeeehr erleichtert, als ich wieder allein in meinem Reich war.

E wie Eiffelturm, nicht ohne meinen
Über den 1. Mai war ich bei meinem Schatz im Süden. Nach einem sehr leckeren Essen beim Afrikaner fanden wir dann auf dem Heimweg DAS Accessoier schlechthin für meine Wohnung: einen Apothekenaufsteller in Form eines Eiffelturms, perfekt für meine Sammlung von 1001 Schals 🙂 Jetzt muss das gute Stück nur noch heile ins Rheinland kommen!

F wie Fitness – da war doch was…
Dunkel war da der Vorsatz, dieses Jahr mal ein bisschen Sport zu treiben. Wo sind die letzten vier Monate geblieben?

G wie grün
IMAG0519IMAG0523IMAG0526
Ein Klick macht’s groß!

H wie HTC
Ich hab‘ mich ja sooo wiedergefunden in dem Artikel hier!

I wie Inspiration
Und gleich noch ein Artikel aus der t3n: klick

J wie Janna
Eine Kindheitserinnerung, fiel mir heute morgen spontan ein.

K wie Kaffee
Was wirklich fies ist? Mit frischer Füllung vom Zahnarzt kommen, nicht gefrühstückt haben und den Kaffeeduft der Kollegen in der Nase… Ich konnte erst nach fast vier Stunden wieder vernünftig Wasser trinken 😦

L wie lecker
Am 1. Mai zum ersten Mal probiert und für überraschend lecker befunden: gegrillte Marshmellows! Ich freu mich jetzt schon auf den Winterurlaub mit Kaminfeuer 😉

M wie Meisterfeier
Morgen ist’s so weit, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen!

N wie Nixtun
Ein Tag am See. Okay, es waren nur 15 Minuten, aber die waren soooo schön!IMAG0498

O wie 0
0 Speicherplatz habe ich noch für meine Fotos hier. Da muss ich mir mal was überlegen.

P wie Portemonnaie
Ist leider immer noch nicht wieder aufgetaucht… Dafür habe ich jetzt ein fancy Playboy-Bunny-Portemonnaie in türkis 🙂

Q wie be-quem
Ich hatte ganz vergessen, wie bequem flache Schuhe sein können…

R wie Ravelry
Wenn ich schon nicht viel gebloggt habe in der letzten Zeit, gestrickt habe ich trotzdem fleißig. Und so langsam füllt sich auch mein Fotoalbum hier.
S wie Sonnenbrand

T wie Team
Mein Team ist toll :>> Und die neue Praktikantin scheint sich auch gut einzufügen. So macht Arbeiten Spaß!

U wie Urlaub
Ist noch nicht geplant, leider.

V wie verliebt
… und jeden Tag ein bisschen mehr! ♥

W wie Wurm
So nennt sich eine spezielle Art von Mütze, ein Beanie mit Rippen. Mein BVB-Wurm ist passend zur Meisterfeier fertig geworden.

X wie Xing
Die Zeit des Stubenhockens ist vorbei, ich erobere die Stadt 🙂 Es waren sehr lustige Treffen und ich freue mich schon auf die nächsten.

Y wie yeah
Musste einfach mal gesagt werden.

Z wie Zahnarzt
Nervig, aber muss ja hin und wieder sein. Wenn die nur nicht immer versuchen würden, einem tausend Extras zu verkaufen, die ja alle totaaaaal wichtig sind…

Definitiv nicht mein Tag

Wenn alles bestens läuft und ich vor Glück strahle, komme ich einfach nicht zum Bloggen. Daraus könnt ihr schließen, dass in den letzten Wochen alles in bester Ordnung war. Das Osterwochenende im Kreis der Familie und endlich wieder mit meinem Schatz war einfach traumhaft.

Nur heute lief’s dann irgendwie nicht wirklich rund. In der Mittagspause wurde mir IM Bistro mein Portemonnaie geklaut, natürlich mit allem drum und dran… Aaaaaber, ich hab‘ einen echten Schatz als Kollegen, der hat mein Telefonat mit meinem Vater mitbekommen, verschwand und kam mit 50€ und einem Duplo für mich zurück. Die Karten sind jetzt gesperrt, bei der Polizei hab‘ ich Anzeige erstattet und meine Fahrkarte wurde zum Glück schon ersetzt.

Soweit, so gut, als Höhepunkt des Abends hab‘ ich mir dann aber noch die linke Hand am Backofen verbrannt, und zwar ziemlich böse. Stricken fällt dann wohl auch erstmal flach 😦

Und auf eine Mail vom BVB warte ich auch immer noch, ich will endlich wissen ob ich nach Berlin fahren darf oder nicht!

30 Seiten…

… Beiträge hatte ich nachzulesen, aber ich hab’s geschafft! Und vorhin auch endlich sämtliche Freunde-Blogs in meine RSS-Feeds übernommen, damit ich auch vom Handy aus auf dem neuesten Stand bleiben kann 🙂

Dieses Wochenende genieße ich einfach das tolle Wetter, entspanne und freue mich auf das nächste, da bin ich nämlich zu einer Hochzeit eingeladen (der erste aus dem Freundeskreis!) und sehe eeeeeeeeeeeeendlich meinen Schatz wieder, Karneval ist ja inzwischen doch schon ein paar Tage her…

Und weil mir inhaltlich gerade nichts mehr einfällt, hier noch ein paar Rhein-Impressionen aus der letzten Woche (ich liiiiebe mein Handy!):

IMAG0361IMAG0363IMAG0362
Ich verspreche jetzt nichts, aber ich versuche, wieder ein bisschen präsenter zu sein. Hab‘ euch und den Einblick in euer Leben doch mehr vermisst, als mir bis vorhin bewusst war. Fühlt euch gedrückt!

Guckguck!

Noch jemand da?

Ich hab‘ jetzt eeeeeeeeeeendlich Internet zu Hause und kann anfangen, alle eure Beiträge nachzulesen…

Die letzten Wochen in extrem komprimierter Form: das Wochenende in Berlin war toll, Umzug ist über die Bühne, ebenso Großeinkauf bei Ikea mit anschließender One-Woman-Aufbau, Kisten sind alle ausgepackt bzw. warten auf ihren Umzug in den Keller, ich bin jetzt stolze Besitzerin eines HTC Desire HD (sonst wären die letzten Wochen glaube ich sehr hart gewesen 😉 ), Freitag war meine erste Betriebsweihnachtsfeier – in einer Altbrauerei, heute morgen ist mein erster Besuch wieder in den Süden zurück gefahren, der erste richtige Schnee lässt noch auf sich warten und in fünf Tagen hab‘ ich endlich eine Woche Urlaub. Wo ist 2011 geblieben?!

Mehr dann in den nächsten Tagen 😉

Das ABC der Woche

Eigentlich schon am Freitag auf dem Weg ins Büro geschrieben, erst heute die Zeit gefunden, alles anzupassen und die Fotos hochzuladen:

A wie… Apps
Faszinierend, was es da so alles gibt. Ich glaube, ich will jetzt auch ein Smartphone haben 😉

B wie… Babyschuhe, perfekt
Nach viel Rumprobieren, gegen Ende eher unfreiwillig, weil ich Exemplar Nummer 2 der Ballerinas, für die nur noch die Knöpfe fehlten, verloren hab‘, habe ich jetzt endlich die Anleitung für mein perfektes Paar Babyschuhe gefunden: klick
Das ist jetzt schon das zweite Paar, das erste ist bereits bei meinem Arbeitskollegen, der letzte Woche Vater geworden ist.

DSCF3650

C wie… Carbonara
Meine Stamm-Brötchenbude macht nicht nur wunderbar leckere und günstige belegte Brötchen, der Mittagstisch ist auch nicht zu verachten! Die Spaghetti Carbonara am Mittwoch waren ein Traum, das hätte ich selbst nicht besser hinbekommen 🙂

D wie… Dortmund, oder so ähnlich
Gestern hat sich die Bahn mal wieder selbst übertroffen (siehe Gleisbett). Leicht gestresst war dann auch die Dame, die kurz nach der Abfahrt aus Bochum eine Durchsage machen wollte: „Sehr geehrte Damen und Herren…“ Stille. Nach einer Minute der nächste Anlauf: „Meine Damen und Herren, wir haben soeben Dortmund mit einer Verspätung von 50 Minuten verlassen.“ Panische Blicke der weniger Streckenkundigen. Dann: „In wenigen Minuten erreichen wir Dortmund.“ Ja, klar…

E wie… Erkundungstouren
Ich glaube, ich setz mich jetzt jeden Mittag in eine der vielen Bahnen und fahre einfach fünf Minuten und gucke dann mal, wo ich rauskomme. Da ich mindestens eine Stunde Pause machen muss, kann ich so wenigstens noch ein bisschen die Stadt erkunden.

F wie… Farben
Mein neuester Kauf ist ein Pullover in… babyblau-grau? Eisblau? Auf jeden Fall steht mir die Farbe überraschend gut, da meine Augen einen ähnlichen Farbton haben (nur dunkler).

G wie… Gleisbett, Personen im
Diese netten Leutchen haben mir gestern eine traumhafte Heimfahrt beschert – 2:45 Stunden, davon 40 Minuten in der Kälte am Düsseldorfer Hauptbahnhof wegen einer Komplettsperrung der Strecke. Pendlerfreuden…

H wie… Hauptstadt
Mit meinem Schatz. Im November. Ein ganzes Wochenende nur für uns!

I wie… iGoogle
Meine neue Startseite im Büro. Wiederentdeckt und gleich feststellen müssen, dass diese Spielerei leider zu Jahresbeginn eingestellt wird. Für die morgendliche Erheiterung sorgt dann ->Vie de Merde

J wie… Jahrestag
Ist noch ein bisschen hin, aber mir fällt nix anderes ein 😉

K wie… Kotze, Wollkotze genauer gesagt
So nennt man das mehr oder weniger stark verknoteten Innenleben eines Wollknäuels. So gerne ich gerade mit Mikrofaser-Garnen stricke, dieses ewige Entknoten (am letzten Knäuel saß ich anderthalb Stunden, bis ich alles entwirrt habe) nervt!

L wie… leer
Ganz allein bin ich heute im Büro, alle anderen sind in Frankreich, entweder privat oder zu Konferenzen. Auch mal eine neue Erfahrung, diese Ruhe 🙂

M wie… Metro
Der Praktikant ist ja schon sü߅ Und so jung! Anfang November fliegt er zum ersten Mal. Nach Paris. Und notierte gestern ganz akribisch die Verbindungen, die ich ihm für die Wege zwischen Flughafen, Hotel und Veranstaltung (eine Harry Potter-Convention) auswendig sagen konnte. Gelernt ist gelernt, den Metroplan hab‘ ich auch nach sieben Jahren noch im Kopf :>>

N wie.. Nadelspielerkenntnisse 2.0
Ich hab’s jetzt auch geschafft – meine erste KnitPro-Nadel ist durchgebrochen. 2 Millimeter Durchmesser fühlten sich zu Beginn allerdings auch mehr nach Zahnstocher als nach Stricknadel an. Zum Glück sind ja sechs Nadeln im Spiel :DD

DSCF3651

So sieht die reparierte Nadel aus, ob ich damit noch arbeiten kann? 😉

O wie… Office 2010
Tolles Spielzeug! Ich bin echt begeistert von den Funktionen, schade, dass ich den Großteil davon nie brauchen werde, weil wir Tabellen hauptsächlich für Kontaktübersichten brauchen und in Word die Formatvorlagen schon da sind… Nach 2007 bin ich jetzt doch positiv überrascht, was alles möglich ist.

P wie… Pullunder
Work in Progress, inzwischen bin ich beim Rollkragen, und das zieht sich, schließlich soll der schön lang und weit werden… Mit den Seitennähten bin ich auch noch nicht ganz zufrieden, aber die kann ich notfalls nochmal aufmachen.

Q wie… Quatsch
Ich weiß jetzt, wie man seinen Bildschirm um 90° dreht…

R wie… Rum von der Ile de la Réunion
Gab’s am Sonntag auf der Messe. Wahlweise mit Kokos, Maracuja, Sternfrucht, … Und jetzt mit Maracuja bei mir im Schrank.

S wie… Stulpen
Die Lüftung im Büro funktioniert schon seit Wochen nicht richtig, beziehungsweise eher zu gut, es herrschte immer ein frisches Lüftchen. In den letzten zwei Tagen hat dann allerdings die Klimaanlage gegenüber der Lüftung kapituliert und wir hatten gefühlte 18 Grad am Schreibtisch. Nachdem auch Stulpen und heißer Tee langfristig nicht geholfen haben, ist eine Kollegin beherzt auf den Schreibtisch geklettert und hat die Lüftung abgedreht. Und siehe da, plötzlich wurde es wunderbar warm 🙂

T wie… Talent
Bei der Lektüre der Laviva-Zeitschrift (die ich mir passenderweise am letzten Tag vor Erscheinen der neuen Ausgabe gekauft habe) musste ich an dich denken, Sternenkratzer. Im Kern ging es darum, dass es nie zu spät, man nie zu alt ist, um etwas Neues auszuprobieren.

U wie… Umweg
Gestern bin ich mal wieder in der Mittagspause in die falsche Bahn gestiegen. Aber statt wie sonst einfach an der nächsten Haltestelle auszusteigen und zurückzufahren habe ich diesmal einfach die Gelegenheit genutzt, ein neues Viertel zu erkunden. Da kam mir dann auch die Idee für ->E. Ergebnis diesmal: eine leckere Currywurst mit Pommes-Mayo und ->Xenos.

V wie… Vie de merde
Wer des Französischen mächtig ist, wird viel Spaß an dieser Seite haben. Jeder kann dort seine Vie de merde-Erlebnisse („Scheißleben“) posten – und man fühlt sich gleich besser, dass einem selbst sowas nicht passiert (ist).

W wie… Wohnungssuche
Mittwoch habe ich eine weitere Wohnung im gleichen Haus angeguckt – ab 1.12. könnte ich einziehen und ich will!

X wie… Xenos
Cooler Laden!

Y wie… York, New
Mein erster richtiger Urlaub – eine Woche Big Apple mit meinem Schwesterherz!

Z wie… Zuckowski, Rolf
Auf den bin ich im Zuge meiner Recherchen in der letzten Woche gestoßen und ich war echt überrascht, dass heutige Kinder anscheinend genau die gleichen Sachen hören (Musik und Hörspiele) wie meine Generation. Auf den Topplätzen bei Amazon sind immer noch Benjamin Blümchen, TKKG, Rolf Zuckowski, …

Perfektes Wochenende

Freitag waren wir mit ein paar Freunden auf einer Party in Stuttgart, mit Feueralarm, verrückten Leuten und einer noch verrückteren Rückfahrt (das Tor der Schule, wo die Party stattfand, war bereits abgeschlossen, also mussten wir über den Zaun RAUSklettern). War sehr nett, aber ich bin froh, dass wir uns für die Variante „letzter Zug“ statt „erster Zug“ entschieden haben!

Gestern war ein rundum perfekter Tag: Zuerst bin ich im Sonnenschein zum Bäcker gestiefelt, um mit frischen Brötchen ein leckeres Frühstück zu bereiten, später ging’s dann in mein persönliches Paradies zum Einkaufen. Danach hab‘ ich noch einen Abstecher zum nahegelegenen Hofgut gemacht, um frische Eier zu kaufen und die schöne Aussicht zu genießen. Und zu Hause erwartete mich dann ein göttlich leckerer Flammkuchen, beziehungsweise eigentlich mehrere unterschiedliche, alle gut schmeckende Varianten:
DSCF3519
und ein gemütlicher DVD-Abend – „Der Mann für geheime Stunden“ – nichts, was man unbedingt gesehen haben muss 😉

Und als besonderes Schmankerl hab‘ ich beim Umräumen meiner Umzugskartons entdeckt, dass meine Tante mir zu den Sachen aus der Wohnung meines Opas eine große Kiste mit den Stricknadeln meiner Oma gepackt hat. :>>

Heute war ich auch fleißig, hab‘ genau wie gestern Wäsche gewaschen und sortiert, mein Kochbuch auf Vordermann gebracht, einen sehr leckeren Karottenkuchen gebacken und Sachen für’s Grillen vorbereitet. Und damit klang das sehr entspannte Wochenende aus! Und morgen habe ich zum ersten Mal einen Hospitanten bei mir im Büro sitzen, ich bin ja mal gespannt 🙂