Ganz schön k.o.

Man glaubt gar nicht, wie anstrengend Shoppen sein kann… Und wenn ein verkaufsoffener Sonntag das Vorhaben dann auch noch doppelt so lang macht, ist man am Ende ganz schön erledigt. Aber erfolgreich war ich immerhin:

– zwei neue Brillen (Sonnenbrille und normal)
– ein Geburtstagsgeschenk für meinen Bruder
– „Lass deinem Spüldrang freien Lauf“ – Aufkleber für unsere Küche
– eine Spülbürste für mein erstes eigenes Reich (war einfach so kitschig schön)
– Pistaziencreme als Brotaufstrich
– ein schicker Blazer und ein hübsches Shirt dazu
– zwei DVDs, die schon lange auf meiner Liste standen

Ansonsten haben mein Besuch und ich am Wochenende viiiiiel gequatscht, Schokolade gegessen, Pläne geschmiedet, Fotos angeguckt, das erste Mal dieses Jahr gegrillt und viel Spaß gehabt. Und das Wetter hat auch noch mitgespielt, die ersten Regentropfen kamen erst, als wir schon im Bahnhof waren und fertig waren mit dem Stadtbummel! Und jetzt bin ich müüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüde… Mein Aufsatz ist so mehr oder weniger fertig, aber ich bin doch schon ganz schön raus nach zwei Tagen nichts tun. Mal schauen, was das morgen gibt!

му́зыка

Nach drei Tagen Russisch-Unterricht mal wieder ein richtiges Lebenszeichen von mir. Nachdem ich heute morgen kurz davor war, alles hinzuwerfen, weil ich einfach sooooo müde war, hab‘ ich mich dann doch aufgerafft und bin hingegangen. Zum Glück, denn es hat richtig Spaß gemacht und ich wurde mehrfach für meine Aussprache gelobt (auch wenn mir meistens noch nicht so ganz klar ist, was ich da eigentlich sage). Das Lied oben haben wir am Ende noch kurz besprochen, gefällt mir echt gut 🙂

Unsere Hausaufgabe heute war, einen Aufsatz über unsere Familie zu schreiben – in kyrillischer Schreibschrift. Meinen ersten Versuch kann ich nicht mal selbst lesen, das ist echt krass. Aber das wird mit mehr Übung bestimmt auch besser, unsere Schrift habe ich ja auch nicht in einem Tag gelernt. Trotzdem freu‘ ich mich jetzt schon auf’s Wochenende, obwohl das bestimmt noch einen Haufen Hausaufgaben gibt.

до свидания!

Das Ende ist nah

Gerade habe ich die letzte Note bekommen, die ich für mein Diplom auf jeden Fall noch brauche. Ob ich noch andere Sachen mache, um meine Noten zu verbessern – mal schauen. Über die 1,3 jetzt freue ich mich auf jeden Fall erstmal riesig!

Abgehakt!

Es ist vorbei!!!

Die Bedingungen waren zwar nicht optimal (nach der laufenden Nase seit Montag hat mich heute Nacht dann auch noch Husten und Heiserkeit erfreut), aber ich hab’s geschafft!

Glänzend sieht anders aus, aber egal, jetzt muss ich keine Prüfungen mehr machen, alles was jetzt kommt ist freiwillig. Schönes Gefühl 🙂 Und ab nächster Woche oder so geht’s dann auch mit der Diplomarbeit endlich los, da freu ich mich jeztt richtig drauf.

*schnief*

Jetzt erwischt es mich… Aber ich gebe der Erkältung keine Chance, nochmal wird die Prüfung nicht verschoben! Auch wenn mir das Konzentrieren gerade sehr schwer fällt mit dickem Kopf und ich seit heute morgen eigentlich nur wild im Netz surfe und mich ablenke… Erstmal eine heiße Zitrone, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Ob ich da irgendwie Koffein reinmogeln kann? )-o

Das kann jetzt nicht wahr sein…

Liebe Frau Kristinschn,

leider kann die mündliche Prüfung morgen nicht stattfinden, da Herr
Prof. XXX krank ist. Der Termin wird auf nächste Woche Mittwoch, 4.
November, gleiche Uhrzeit (9.30) verschoben. Bitte teilen Sie mir
umgehend den Erhalt dieser Email mit und bestätigen Sie den neuen Termin.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Ich will das endlich hinter mir haben, verdammt!
Immerhin könnte ich jetzt morgen noch zum Arzt gehen und mir was verschreiben lassen, bevor ich noch ’nen richtigen Nervenzusammenbruch kriege…

Die liebe Motivation…

… hat sich mal wieder irgendwo ganz tief vergraben. Schon blöd, wenn man so halb wach im Bett liegt und weiß, dass man aufstehen soll, sich aber einfach nicht aufraffen kann…

Nur noch ein paar Tage, dann ist mein Schatz wieder in Deutschland. Im Endeffekt ist die Zeit doch recht schnell vergangen. Ich bin auch ganz froh, dass nicht von Anfang an klar war, dass wir fast keinen Kontakt haben können, denn dann wäre mir der Abschied wahrscheinlich noch ein ganzes Stück schwerer gefallen. Jetzt war es einfach so und ich bin damit klargekommen. Trotzdem kann ich’s kaum erwarten, endlich wieder seine Stimme zu hören und ihn bald wieder in die Arme schließen zu können!!! :yes:

Gedankengeplätscher

Morgen um die gleiche Uhrzeit werde ich mich irgendwo in Belgien befinden, auf dem Weg nach PARIS 😀 Der Koffer ist gepackt (okay, eher ein Köfferchen), Pläne sind gemacht und die ersten Verabredungen getroffen.

Vorhin habe ich außerdem, lies genau, Foggy!, meine Daten gesichert. Yay, lang genug hab‘ ich ja dafür gebraucht 😉

Mein Hörbuch hat übrigens eine grandiose Wirkung: Schatzi schläft sofort ein, sobald er es anstellt… Insofern kann ich mir wohl noch Zeit lassen mit der Aufnahme von Teil 2 und 3 ;D

Morgen ist auch Prüfungsanmeldung, zum hoffentlich letzten Mal! Das Lernen geht voran, aber die letzten Teile waren doch deutlich komplexer als der Anfang. Aber ein bisschen Zeit habe ich ja noch und Bücher und kompetente Hilfe warten im Süden auf mich.

Und sonst? Habe ich das fünfte Buch der Marix-Reihe durch, aus der ich mir einige zum Geburtstag gewünscht hatte. Ein ausführlicher Kommentar dazu folgt noch.

Ansonsten bin ich den ganzen Tag schon müde, trotz erhöhtem Kaffeekonsum und frischer Luft. Unglaublich, wieviel Schlaf mein Körper plötzlich fordert, ich glaube, der langweilt sich einfach nur…

Mein Bruder hat seit einer Woche Vorkurse an der Uni. Komisches Gefühl, dass er plötzlich auch Student ist, der „Kleine“…

Hintern hoch!

Nachdem ich wieder den halben Vormittag rumgegammelt hab‘ (Facebook ist böööööööööööööse), hab‘ ich mich dann doch aufraffen können, meinen Uniordner mal aufzuschlagen. Und siehe da, vier Stunden hatte ich für die Nachbereitung einer einzelnen Vorlesung veranschlagt, nach gut anderthalb Stunden war ich mit zwei davon durch! Es geht doch!!! Jetzt muss ich nur morgen genauso produktiv sein 😉