Freitagsfüller 38/2017 

1. Mein altes Ich hat immer 150% gegeben, mein neues Ich macht das immer noch, auch wenn es kaum jemand zu schätzen weiß. Aber nicht mehr ewig. 

2. Ich würde ja gerne mal beruflich Verantwortung übernehmen. Und nicht immer nur die Schelte einstecken, wenn irgendwas nicht läuft, für das ich gar nichts kann. 

3. Ja nun, ich sollte nicht nur reden, sondern etwas tun, um die Situation zu verbessern. Auf geht’s! 

4. Wenn ich Hunger habe, dann brauche ich was zu essen, und zwar nicht irgendwann, sondern jetzt sofort. Mein Schatz weiß wovon ich rede 😀

5. Der große Unterschied zwischen dem bloggen früher und jetzt ist für mich die Zeit. Wenn ich mir überlege, dass ich in den Anfangszeiten mehrmals am Tag was veröffentlicht habe… Natürlich war das auch viel Belangloses, aber in einem privaten Blog darf das ja auch so sein. Jetzt fehlt mir einfach die Ruhe, mal alles in Worte zu fassen. Dabei würde ich gerne in ein paar Jahren nachlesen, was mich heute beschäftigt hat. 

6. Musizieren macht mich glücklich. Es muss nicht immer perfekt sein, Hauptsache das Herz steckt drin. Mein Dirigent fand meinen Spruch „Richtig zählen würde voraussetzen, dass ich überhaupt zähle!“ nicht so lustig, der Rest des Orchesters schon. Das Lachen in der Gruppe tut so gut! 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit zu Hause (zum Fotos zusammen suchen für Sonntag), morgen habe ich geplant, eine lange nicht gesehene Schulfreundin zu treffen und einen Geburtstag zu feiern und Sonntag möchte ich bei Barbara kreativ sein! Ich freue mich schon!!!  

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Advertisements

Freitagsfüller 37/2017

1. Nichts und niemand bekommt mich dazu, auf das Essen zu verzichten, das mit schmeckt. In Maßen ist ja schließlich alles okay 😉
2. Die Tatsache, dass ich vorhin fast von einer Kastanie erschlagen worden wäre (nicht der Baum, nur die Frucht zum Glück) erinnert mich daran, dass es jetzt Herbst ist. Und dass es jetzt abends schon wieder sooo schnell dunkel ist und kalt wird!
3. Ich kann einfach nicht ohne Musik leben. Music was my first love, and will be my last.
4. Handlettering (ja, immer noch – ein Jahr später und ich bin immer noch nicht weiter gekommen…) und Tunesisches Häkeln sind zwei Sachen, die ich ausprobieren möchte. Irgendwann mal, wenn ich alt bin und viiiiiel Zeit habe…
5. Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus. Am besten mit starkem Schwarztee oder Matetee, ein paar Minzblättern und ordentlich Zucker.
6. Die Nachmittage mit Büchern im Garten zu verbringen ist eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen. Da hab‘ ich auch mal locker zwei oder drei an einem Tag geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit für mich allein, morgen habe ich geplant, es langsam angehen zu lassen und Sonntag möchte ich eine liebe Freundin vom anderen Ende der Welt zum Brunch verwöhnen!
Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

12 von 12 im September

Ui, schon wieder ist der 12. und ich nehme euch mit durch meinen Tag:

  1. Ich habe zum Geburtstag das Hygge-Buch geschenkt bekommen und probiere gerade ein paar Sachen davon aus – Kerzenlicht gehört dazu. Ist morgens auf jeden Fall angenehmer als Neonlicht von oben in der Küche.
  2. Die Qual der Wahl jeden Morgen – welche Brille darf es heute sein?
  3. Was für ein Mistwetter heute… Andererseits der perfekte Anlass, mal wieder meine durchsichtigen Boots auszuführen, bei denen man die selbstgestrickten Socken sehen kann – und natürlich durch jede Pfütze hüpfen kann, ohne nass zu werden 🙂
  4. Morgendliche Playlist auf dem Weg zur Arbeit: Das Album von Sing meinen Song. Kann ich einfach nicht genug von kriegen.

5. Im Büro wieder ganz viel Chaos, aber es ist trotzdem weniger extrem als ich es nach zwei Wochen Urlaub befürchtet hatte.

6. Mein leckeres Mittagessen: Nudeln (ich weiß nicht genau, wie die heißen – platte Spaghetti halt) mit selbstgemachtem Pesto aus selbst gezogenem Basilikum und Riesengarnelen. Und jede Menge Knoblauch *ggg*!

7. Eine meiner neuen Lieblingstassen, Geburtstagsgeschenk meiner Mutter. Und passendes Motto für den Tag.

8. Fürs Büro hatte ich mir feine Schuhe angezogen und da das Wetter heute April gespielt hat (den strahlenden Sonnenschein in der Mittagspause wollte ich eigentlich auch noch  verewigen) habe ich es gewagt, so nach Hause zu fahren.

9. Den Anblick liebe ich nach wie vor. Schon schön hier 🙂

10. Seit ein paar Monaten „trainiere“ ich meine Gehirnzellen. Ob es wirklich was bringt? Keine Ahnung. Aber es ist ein schönes Gefühl, gelobt zu werden. Hier ist der Link zur Desktopversion von Luminosity: klick

11. Als Abendessen gab es heute aufgebackene Semmelknödel, mmmmh!

12. Eigentlich sollte hier ein Bild von meinem Farbgemetzel im Badezimmer hin. Nachdem meiner Chefin heute aufgefallen ist, dass ich eine graue Strähne an der Schläfe hatte, musste da natürlich sofort was gegen getan werden. Mein Handy hat das Foto nur irgendwie nicht gespeichert. Ich bin jetzt wieder dunkelblond und meine Stirn morgen hoffentlich nicht mehr ganz so fleckig 😉 Und ich geh‘ jetzt noch ein bisschen weiter stricken.

Wie sah euer 12. September aus?

Die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Caro: klick

12 von 12 im Juli

Gestern war es mal wieder so weit: Der 12. des Monats. Durch meine Abwesenheit vom Büro, wo ich jeden Tag x-mal das Datum schreiben muss, hätte ich es diesmal fast vergessen, Fotos zu machen.

Diese Woche habe ich Bildungsurlaub, deshalb geht der Tag etwas später los als normalerweise. Ich stehe zwar mit mehr oder weniger mit meinem Schatz auf, bis ich dann aber wirklich wach und ansprechbar bin, vergeht noch eine Weile.

Zunächst stand gestern Wäsche machen auf dem Plan (1). Danach war ich der Meinung, ich könnte mal wieder Sport machen (2). Das bereute ich schon abends, jetzt merke ich die Auswirkungen deutlich, es gibt nix, was nicht weh tut. Okay, der rechte kleine Zeh geht gerade noch 😉 aber sonst habe ich wirklich überall Muskelkater. Mal gucken, ob ich mich heute nachmittag nochmal quäle.

Das hatte ich schon ewig vor mir hergeschoben: Bye bye Base – wir gehen künftig getrennte Wege (3).

Das Gießen der Tomate vergesse ich leicht mal – beim heutigen Wetter ist das aber denke ich nicht so schlimm (4). Die zweite selbst gezogene Tomate habe ich gestern verspeist, köstlich!

Auf geht’s in den „Tempel“ des Lernens (5).

Nach dem Mittagessen der erste Kaffee des Tages (6) und ein weiterer Text zum Diskutieren.

Ein bisschen Grammatik kommt auch dran (7).

Wieder zu Hause machte ich mich an die Vorbereitung für das abendliche Orchester-Grillen: Couscous-Salat (8) und Guacamole (9) sowie jede Menge weitere Dips (10).

Ganz entspannt ging es dann mit der Bahn und interessanter Lektüre („Streetkid“ von Jimmy Kelly) zum Grillen (11).

Das Büffet war mal wieder gut gefüllt und sehr lecker (12). Der Regen hat sich auch passend zum Beginn des Grillens verzogen, so dass wir gemütlich ein paar Stündchen draußen saßen und den Abschluss des Jahres gefeiert haben. Jetzt sind erstmal Ferien.

Das waren meine Eindrücke vom 12. Die Bilder der anderen Mitmacher findet ihr hier bei Caro: draussennurkaennchen.blogspot.de

 

 

Freitagsfüller 27/2017 – leicht verspätet

Gestern war der letzte Tag vor meinem Bildungsurlaub, dementsprechend stressig war der Tag, und abends war ich dann auch noch unterwegs. Deshalb erst jetzt meine Gedanken zum Freitag:

1. Ferien im Sommer sind eine Kindheitserinnerung. Jetzt bin ich ja so flexibel, außerhalb der Ferien frei zu nehmen, und meistens ist das dann nicht mal im Sommer.

2. Würstchen sind meine All-Time-Favoriten auf dem Grill. Es darf aber auch gerne mal ein Stück Fleisch, Grillkäse oder Garnelen sein. Fisch haben wir auch schon sehr lecker gegrillt. Eigentlich schmeckt doch alles, was man draußen im Sonnenschein isst, oder nicht?

3. Meine Bikinifigur ist so, wie sie ist.

4. Denk ich an Michael Jackson, habe ich immer direkt das Bild von seinem Auftritt bei „Wetten, dass…“ vor Augen, wo er sich beim Earth Song das Hemd zerrissen hat.

5. Mein Lieblingsschmöker diesen Sommer ist noch nicht gefunden. Alle bisher gelesenen Bücher waren viel zu kurz, um sich für diesen Titel zu qualifizieren.

6. Von den Sonnenstrahlen geweckt zu werden und sich dann noch einmal umdrehen zu dürfen ist die beste Art den Tag zu beginnen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freute ich mich auf eine Führung zu Napoleons Spuren in Düsseldorf, morgen heute habe ich geplant, mit meinem Bruder beim Shoppen die Stadt unsicher zu machen und Sonntag möchte ich mit meinem Schatz ein weiteres Highlight für unser Date-Buch erleben!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

Freitagsfüller 24/2017

1. Mir schmeckt Kaffee ohne Milch und Zucker inzwischen richtig gut. Allerdings nur Filterkaffee, was anderes kriege ich nicht runter. Ob das jetzt Auswirkungen auf mein Gewicht hat oder nicht, ist mir eigentlich egal, wenn ich auf so „unnötige“ Kalorien verzichten kann (oder alternativ irgendetwas Chemisches in meinen Kaffee packe), ist das eine gute Sache. 

2. Mir fällt nichts ein ohne groß zu überlegen. Deshalb ist das auch der letzte Punkt, den ich ausfülle. 

3. Regen gab es gestern Nachmittag ganz kurz, aber nicht das angekündigte Gewitter mit Sturm und allem drum und dran. Das tat den Pflanzen auch mal gut, die Grünflächen hier waren schon ganz ausgetrocknet. 

4. Gut gelaunt ist die beste Art den Tag zu beginnen. Dabei helfen: ausreichend Schlaf, ein passendes Lied im Radio beim aufwachen und ein paar Sonnenstrahlen vor der Tür. Falls das nicht klappt: Eine erfrischende Dusche und Kaffee! 

5. Fast hätte ich gestern richtig ausschlafen können, leider hatte ich einen Backup-Wecker vergessen und war dann doch um halb sieben kurz wach. 

6. In einer besseren Welt gäbe es keinen Heuschnupfen. Den Mist braucht doch kein Mensch! Der Auftritt letztes Wochenende war schon echt eine Herausforderung, wenn man vor lauter Tränen die Noten kaum erkennen kann… 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf weitere Folgen von Saint Tropez/Sous le soleil und Entspannungsbügeln, morgen habe ich geplant, Kamerunisch kochen zu lernen (hoffentlich) und Sonntag möchte ich vielleicht mal wieder bei einem Stricktreff vorbeischauen! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

12von12 im Juni

Heute ist wieder der 12., also habe ich versucht, meinen Tag bildlich festzuhalten.

  1. Viel zu früh für den Geschmack meines Schatzes bin ich unter der Dusche verschwunden und mit guter Laune wieder rausgekommen 😉 Bei dem fruchtigen Duft kann man einfach nicht mehr grummelig sein.
  2. Draußen schien dann schon die Sonne, auch wenn es etwas frischer war als in den letzten Tagen. Meine Augen tränen leider immer noch, blöder Heuschnupfen…

 

3. Meine nicht ganz so gesunde Mittagspause (das ist ein mit Käse und Schinken gefülltes Croissant), mit Vivaldi auf den Ohren und einem spannenden Buch in der Hand. Ich komme zu nichts anderem mehr, wenn ich einen neuen Bernard Werber angefangen habe…

4. Ich konnte mich am Wochenende wieder nicht zurückhalten… Morgen kommen viiiiele Pakete. 😀 Ich freu mich!

5. Nach Feierabend sah das Wetter dann gar nicht mehr so schön aus…

 

6. Ein kleiner Abstecher zum Möbelmarkt, da ich am Samstag auf einem Geburtstag süße Schafs-Lampen für den Garten gesehen habe.  Leider habe ich sie im ganzen Laden nicht gefunden. Und DAS hier will ich dann doch nicht auf der Terrasse stehen haben… (Interessante Igel übrigens!)

7. Ein paar Inspirationen holen. Vielleicht male ich mir so eine Minnie mal selbst, Leinwände hab‘ ich ja noch hier.

8. Der kleine Abstecher hat dazu geführt, dass ich zum ersten Mal seit längerem die 10.000-Schritte-Marke knacken konnte.

9. An der Kasse habe ich sie dann doch noch entdeckt und musste sie einfach mitnehmen.

10. So leuchten sie dann im Dunkeln, wenn sie sich ein bisschen aufgeladen haben.

11. Zum Abendessen gab es dann eine schnelle Eigenkreation: Ricotta-Tortellini mit Wurst-Gulasch in Mango-Tomaten-Curry-Sauce. Und dazu ein Blättchen Basilikum (für den Schatz mit lebendiger Fleischbeilage :ooops:) Sehr lecker!

12. Feierabend, Couch, Strickzeug: Mein neuer Pullover wächst und ist soooo kuschelig. Und warm wird er vermutlich auch. Die kälteren Tage nahen ja schon 😉 Nebenbei habe ich ein bisschen „Big Bang Theory“ geguckt und jetzt freue ich mich auf mein Bett. Und vielleicht noch ein paar Seiten Bernard Werber…

Die anderen Mitmacher bei 12von12 findet ihr hier bei Caro: klick