Freitagsfüller 01/2018

1. Gestern abend wollte ich endlich mal früher ins Bett – und dann konnte ich ewig nicht einschlafen. Ganz toll… 

2. Bisher ist es ganz entspannt, dieses Jahr. Nächste Woche geht dann das richtige Leben wieder los. 

3. Das lustigste Andenken an unseren Urlaub sind glaube ich die selbst erstellten Gifs mit verrückten Gesten. 

4. So viele mögliche Urlaubsziele, wo soll es denn jetzt hingehen? In zwei Wochen zumindest schon mal nach Strasbourg, und dann mal schauen. 

5. Ich sage Ja, und er sagt Ja. Irgendwann in der näheren Zukunft 🙂 

6. Manche Küchenutensilien verstecken sich gerne, und wir müssen es irgendwie finden. Jetzt ist alles schön in Kisten einsortiert und das Verstecken wird schwer. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ordnung schaffen zu Hause, ich bin hoch motiviert, morgen habe ich geplant, mal wieder in Gemeinschaft zu stricken und Sonntag möchte ich den Rest meiner To-Do-Liste ohne Stress abarbeiten!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

Advertisements

Freitagsfüller 16/2017

1. Ich lese im Moment wieder richtig viel. Zugegebenermaßen auch viel seichte Literatur, aber das muss ja auch mal sein. Hauptsache Abschalten und in andere Welten abtauchen, egal was für welche das dann genau sind.

2. Bei uns gibt es häufig Resteverwertung  auf den Tisch. Und meistens ist das richtig lecker! Dumm nur, dass man das dann meist kein zweites Mal genau so hinbekommt.

3. Am Montag kommt unsere neue Putzfee zum zweiten Mal. Der erste Versuch war schon gar nicht so schlecht 🙂 Jetzt sind es nur Kleinigkeiten, das kriegen wir auch noch hin. Und abends hab‘ ich wieder eine schöne Wohnung!

4. Meine Kollegin hat am Mittwoch Kirsch-Schoko-Kuchen mit Haferflocken mitgebracht – ein Traum. Zum Glück hat sie das Rezept auch gleich mitgeliefert, den muss ich unbedingt nachbacken! (Aus meinen Plänen vom letzten Wochenende ist nichts geworden, die für das Granola vorgesehenen Nüsse sind so im Magen meines Schatzes verschwunden…)

5. Im übrigen habe ich mir heute eine neue Uhr gegönnt – mit blauem Ziffernblatt und Glitzersteinchen. Ich bin ganz verliebt 🙂

6. Der Mai wird ganz besonders für mich. Viele tolle Konzerte und zum Glück einige lange Wochenenden. Und so langsam müsste ich auch mal meinen Urlaub planen…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ganz viel Ruhe und Zweisamkeit und frühes Schlafen, morgen habe ich geplant, ein bisschen auszuschlafen, meine Pakete abzuholen und mir hoffentlich ein neues Smartphone zu bestellen und Sonntag möchte ich mir noch gar keine Pläne machen!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

Perfektes Wochenende

Freitag waren wir mit ein paar Freunden auf einer Party in Stuttgart, mit Feueralarm, verrückten Leuten und einer noch verrückteren Rückfahrt (das Tor der Schule, wo die Party stattfand, war bereits abgeschlossen, also mussten wir über den Zaun RAUSklettern). War sehr nett, aber ich bin froh, dass wir uns für die Variante „letzter Zug“ statt „erster Zug“ entschieden haben!

Gestern war ein rundum perfekter Tag: Zuerst bin ich im Sonnenschein zum Bäcker gestiefelt, um mit frischen Brötchen ein leckeres Frühstück zu bereiten, später ging’s dann in mein persönliches Paradies zum Einkaufen. Danach hab‘ ich noch einen Abstecher zum nahegelegenen Hofgut gemacht, um frische Eier zu kaufen und die schöne Aussicht zu genießen. Und zu Hause erwartete mich dann ein göttlich leckerer Flammkuchen, beziehungsweise eigentlich mehrere unterschiedliche, alle gut schmeckende Varianten:
DSCF3519
und ein gemütlicher DVD-Abend – „Der Mann für geheime Stunden“ – nichts, was man unbedingt gesehen haben muss 😉

Und als besonderes Schmankerl hab‘ ich beim Umräumen meiner Umzugskartons entdeckt, dass meine Tante mir zu den Sachen aus der Wohnung meines Opas eine große Kiste mit den Stricknadeln meiner Oma gepackt hat. :>>

Heute war ich auch fleißig, hab‘ genau wie gestern Wäsche gewaschen und sortiert, mein Kochbuch auf Vordermann gebracht, einen sehr leckeren Karottenkuchen gebacken und Sachen für’s Grillen vorbereitet. Und damit klang das sehr entspannte Wochenende aus! Und morgen habe ich zum ersten Mal einen Hospitanten bei mir im Büro sitzen, ich bin ja mal gespannt 🙂

Erkenntnisse des Tages

  • Heute ist eine Libelle auf Kollissionskurs mit mir gegangen – wir haben November!
  • Wenn es draußen genauso warm/kalt ist wie drinnen, dann stimmt irgendwas nicht. Entweder mit dem Wetter oder mit der Wärmedämmung. Oder beides…
  • Zu Fuß gehen tut gut! Vielleicht versuch ich’s diesen Monat doch, ohne Monatskarte auszukommen. So langsam werden die Schmerzen in den Beinen auch weniger 😉
  • Ich muss dringend nochmal auf Fototour gehen, hier sieht’s grad sooo toll herbstlich aus!
  • Ein schön zubereitetes Abendessen schmeckt gleich doppelt so gut 🙂
  • Schnulzen muss ich wohl allein gucken…

Meraner Eindrücke

Kürzlich aktualisiertDraufklicken macht’s groß!

Mehr gibt’s eigentlich nicht zu sagen. Das Wetter war leider spätestens ab Nachmittags nur noch fies, aber wir hatten trotzdem ein paar schöne Tage zusammen. Und die Fotos sind so toll geworden, dass ich sie mir immer wieder angucken kann. Ich liebe die Makro-Funktion meiner Kamera!

Alternativliteratur

Da meine letzten Bücher nicht so ganz nach meinem Geschmack waren, bin ich jetzt erstmal auf „leichtere“ Literatur umgestiegen. Mein Schatz hat mir nämlich die BILD-Comic-Bibliothek geschenkt, da hab‘ ich erstmal einiges zu lesen (und zu lernen – von Werner hatte ich zum Beispiel vorher noch nie was gelesen). Und im Regal sehen sie auch toll aus 🙂 Bis auf Weiteres (dreieinhalb von 12 Büchern hab‘ ich schon durch) also erstmal keine News zu meinen literarischen Entdeckungen!

Der April

Huch, wo ist denn der letzte Monat geblieben? So lange hab‘ ich drauf gewartet und mich auf New York gefreut, und schon ist wieder alles vorbei… Aber da war ja noch mehr:

  • Der Monat begann gleich mit einem wunderschönen Abend mit einer guten Freundin, der unerwartet lang wurde und neben tollem Essen auch mit tiefgründigen Gesprächen angereichert war. Man sollte sich öfter Zeit für sowas nehmen!
  • Dann kam New York, Niagara und Washington. Tolle Tage mit wenigen negativen Eindrücken. Dafür lange Gesprächen mit meiner Schwester mitten in der Nacht, lustige Fotos an den Sehenswürdigkeiten und viele Eindrücke von einer doch nicht so anderen Welt.
  • Der Moment, als klar wurde, dass wir nicht zurückfliegen können. Meiner Schwester und mir war es dank Informationen per SMS und aus dem Internet schon früher klar als dem Rest der Gruppe. Aber als dann der 29. als Abflugtag genannt wurde, wurde mir schon anders. Umso positiver dann meine Erfahrungen mit der Hotline der Fluglinie, als „Assistentin“ der Reiseleiterin sollte ich da immer anrufen und war am Ende positiv überrascht von meinen Sprachkenntnissen (nur das internationale Alphabet sollte ich nochmal wiederholen…)
  • Unvergesslich: Der Augenblick, als die Maschine in New York abhob, drei Tage früher als geplant.
  • Noch besser: Die Reaktion von Schatzi, als ich plötzlich bei ihm im Zimmer stand. Und der Abend, an dem er mich am liebsten gar nicht mehr losgelassen hätte 🙂
  • Und zum Abschluss noch der gestrige Nachmittag. Zu erfahren, dass unser Projekt genehmigt wurde UND dass ich dabei mit eingeplant bin – das tut dem Ego gut!

Zu meinem Arbeitsfortschritt sag‘ ich jetzt mal lieber nix…