Freitagsfüller 13/2018

1. So langsam aber sicher müsste ich mal bügeln, sonst habe ich nächste Woche nichts mehr anzuziehen. Hab ich letzten Freitag natürlich nicht gemacht…

2. Unsere Hochzeit ist unser Tag und genau deshalb gelten da auch unsere Regeln.

3. Mein Gefühl sagt mir in den letzten Wochen ganz viel. Und ich höre drauf, weil ich weder Zeit noch Lust habe, 25.000 Alternativen durchzugucken. Was sich richtig anfühlt, wird gemacht.

4. Mein Pullover ist heute grün. Das Wetter heute sah so trüb aus, da hebt so ein Farbklecks die Stimmung.

5. Ich habe eine Schwäche für Kaffeekränze. Diese Keksringe mit Hagelzucker. Da könnte ich ohne mit der Wimper zu zucken eine ganze Packung verdrücken.

6. Über die WordPress-App hatte ich lange Probleme mit dem Schreiben von Kommentaren. Mal gucken, ob das immer noch so ist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf stricken in gemütlicher Runde, morgen habe ich geplant, meinem Bruder beim Umzug zu helfen (vermutlich mehr als moralische Unterstützung bei den vielen starken Männern) und Sonntag möchte ich bei einer Freundin grillen (sofern das Wetter mitspielt)!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

Advertisements

Freitagsfüller 11/2018 oder so ähnlich

Jetzt schaffe ich es aktuell nicht mal mehr, den Freitagsfüller pünktlich auszufüllen… Ich brauche echt mehr Stunden am Tag.

Also gibt es diesmal einen Samstagsfüller:

1. Heute ist ein wunderbar sonniger Tag und ich freue mich drauf, gleich rauszugehen.

2. Unser Pflanzen auf dem Balkon haben schon die ersten Blüten. Ich hoffe, es kommt nicht nochmal so ein Kälteeinbruch und alles friert ein…

3. Schade, dass viele Freunde so weit weg wohnen, dass man sich nicht mal eben auf einen Kaffee treffen kann. Telefonieren oder chatten ist doch nicht das gleiche wie gemeinsam auf dem Sofa gammeln.

4. Leider greife ich viel zu selten zu Obst oder Nüssen, wenn ich einen Snack möchte.

5. Gib mir Wolle und ich werde dir was zaubern.

6. Gestern beim Stricktreff konnte könnte ich herzhaft lachen. Das tat wirklich gut.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freute ich mich auf auf einen neuen Stricktreff und ein bisschen Bummeln im Szeneviertel, morgen habe ich geplant, mich ein bisschen treiben zu lassen und abends Steak braten lernen und Sonntag möchte ich Kraft tanken für die nächste Woche!

Freitagsfüller 08/2018

1. Wir haben  bei meinem Seminar jeden Morgen ein bisschen Frühgymnastik gemacht. Das sollte ich vielleicht auch mal in meinen Tagesplan aufnehmen, ich war danach gleich viel wacher. Nur der Baum ist irgendwie nicht meine Position, danach war ich total verkrampft.

2. Ich hätte noch so viele Bilder zu zeigen. Aber die Worte wollen gerade nicht ganz so flüssig aus meinen Fingern fließen wie ich das eigentlich gerne hätte.

3. Ich habe gerätselt wie die Konstruktion meiner Mütze wohl funktionieren könnte. Mich dann für eine andere Lösung entschieden. Und bin jetzt nicht sicher, ob ich nicht alles falsch herum zusammengenäht habe. Mal abwarten…

4. Bei manchen Dingen bin ich ein wenig ignorant. Aber das ist eher die Ausnahme. Zum Beispiel bei komplexen technischen Dingen – die sollen alle einfach funktionieren.

5. Heute ist  ja Freitag! Das fiel mir dann heute mittag ein, als ich nach meinem Seminar am Bahnhof stand. Da mein Zusatzticket aber über das Handy lief und ich viel zu viel Angst hatte, dass mein Akku schlapp macht, komme ich erst jetzt dazu, etwas zum Freitagsfüller zu schreiben.

6. Ein Kinderriegel und ein paar Kartoffelsticks waren gestern mein Snack am Abend. Die Sticks haben wir uns früher immer nach der Schule gekauft, die schmecken für mich  nach unbeschwerter Jugend.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zweisamkeit nach zwei Abenden entfernt voneinander, morgen habe ich geplant, meine neue Brille abzuholen und ein bisschen Hochzeit zu planen und Sonntag möchte ich ins Theater!

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick

12 von 12 im Februar

Wo ist denn die Woche geblieben? Ich hab‘ am Rosenmontag 12 ganz unkarnevalistische Fotos gemacht und wuuuusch – ist eine Woche um und ich bin nicht dazu gekommen, daraus einen Blogbeitrag zu machen. Könnte daran liegen, dass ich gefühlt jeden Tag nur eine halbe Stunde zu Hause war und sonst direkt ins Bett gefallen bin…

Hier jetzt also ein kleiner Rückblick:

  1. Ganz kurz habe ich überlegt, ob ich doch verkleidet ins Büro gehen soll. Das Faultier-Kostüm ist zwar echt süß, aber für Schreibtischarbeit nicht so wirklich gut geeignet.  @Bellona: Das ist die neue Handy-Hülle 🙂
  2. Ein kleiner Einblick in meine Arbeits-Handtasche – diesmal habe ich ans Mittagessen und eine Flasche Malzbier für Nachmittags-Energie gedacht.
  3. Ich höre in letzter Zeit wieder sehr viele Podcasts, und eine meiner Entdeckungen war Cast-On (www.cast-on.com), ein Podcast übers Stricken. Die Folgen sind zwar schon über zehn Jahre alt, aber ich höre Brenda einfach super gerne zu und verbessere so nebenher noch mein Englisch.

4. Zeit fürs Mittagessen – leckere Bolognese vom Schatz!

5. Das Ergebnis eines Arbeitstages: Ganz viele Umschläge mit Rechnungen und Gutschriften, aber ob das jetzt alles wirklich sinnvoll war, sei mal dahingestellt.

6. Kopfhörer auf, weiter  geht’s mit Cast-on. Der Himmel ist noch richtig schön.

7. Einer meiner vielen Versuche, meinen schönen Ring zu fotografieren. Aber irgendwie schafft es meine Kamera nicht, den Stein scharf zu stellen.

8. Ein bisschen Hausarbeit – mein Schatz hat gewaschen und ich hänge alles auf.

9. Und gekocht hat er auch noch: Schnitzelchen mit Kartoffeln und diversen Saucen. Lecker!

10. Aus dem Rest meines Farbverlaufgarns werden Stulpen.

11. Aber erstmal bin ich noch eine Runde in die Badewann gehüpft und habe den Rosenduft genossen und mich entspannt.

12. Kurz vorm ins Bett gehen hatte ich dann noch eine fixe Idee und habe meine 109 Mini-Knäuel ausgepackt und neu arrangiert.

Das war’s dann für diesen Monat. Mal sehen, wann ich zu meinen Reisetipps für Strasbourg komme. Der heutige Tag war auch schon wieder so schnell um, Wahnsinn!

12 von 12 im November

Da ich gestern abend einfach nur noch ins Bett gefallen bin (Fresskoma :-D), kommen meine 12 von 12 mal wieder mit ein bisschen Verspätung:

  1. Viiiiel zu früh haben wir das Haus verlassen. Und das ohne Kaffee!
  2. Los ging die Fahrt mit einem super modernen Bus, der nicht nur USB-Ports zum Handy-aufladen während der Fahrt hatte, sondern auch mit WLAN ausgestattet war. So lange waren wir aber gar nicht unterwegs.
  3. Zum Frühstück hoch über den Dächern der Stadt. Davon gibt es leider keine Bilder (also vom Frühstück), weil schon alles aufgefuttert war, bis mir auffiel, dass ich ja eigentlich Bilder machen wollte… Aber lecker war’s!
  4. Auf dem Weg wollten wir eigentlich noch Briefmarken kaufen – Pech gehabt.

5. Der Tiroler Nusskuchen und ich stehen irgendwie miteinander auf Kriegsfuß. Einmal habe ich das Backpulver vergessen, vor ein paar Jahren habe ich ihn als meinen Geburtstagkuchen total verkohlt und hier ist er mir auseinander gebrochen, weil er nicht aus der Form kommen wollte. Aber mit Schokolade schmeckt er wenigstens…

6. Ich räume fleißig meine Strickleichen auf und habe hier spontan aus einer Jacke und Pulloverärmel ein neues Stück kreiert. Ich bin mal gespannt, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle…

7. Nachmittags ging es dann wieder auf Reisen, und da mir nichts anderes in die Hände gefallen ist, habe ich noch eine zweite „DieDreiVomBlogMütze“ angeschlagen. Die stricken gerade ganz viele Verrückte zusammen.

8. Unser Ziel: Das Planetarium. Allerdings nicht zu einer Sternenvorstellung, sondern zu einem „Die drei ???“-Hörspiel – bei dem ich dann tatsächlich irgendwann eingeschlafen bin…

9. Reisen macht hungrig, also machten wir uns auf den Weg, um zu überprüfen, ob der von uns immer so gelobte Inder tatsächlich so gut ist, wie wir ihn in Erinnerung hatten. Der Laden ist umgezogen, aber die neue Location ist eine echte Verbesserung. Im Bild: Der Mango-Prosecco als Aperitif.

10. Der überaus leckere Vorspeisenteller (diverse Gemüse frittiert mit mehreren Saucen – die sind nicht im Bild).

11. Vollgefressen und müde ging es dann nach Hause und ich bin endlich mal wieder über die 10.000 Schritte gekommen. Rechtzeitig zum Ende des Tappa-Laufs werde ich es wohl nicht bis zum Gardasee schaffen…

12. Das war mal mein Gesicht 🙂 Abschminken und ab ins Bett!

Das war ein kleiner Einblick in meinen 12.11., mehr Beiträge findet ihr hier bei Caro: Draussennurkaennchen.blogspot.de

 

Freitagsfüller 42/2017

1. Im November freue ich mich am meisten auf eigentlich gar nichts. Vielleicht den Geburtstag vom Schatz. Sonst ist der November irgendwie so ein Übergangsmonat und meistens kalt und nass – beides nicht meins. 

2. Noch gut zwanzig Minuten und ich bin endlich zu Hause. Eigentlich wollte ich heute gar nicht so lange bleiben, und heute morgen verging die Zeit auch wirklich gar nicht, aber nachmittags ging es dann ganz schnell. Dafür gehe ich mit ordentlichem Schreibtisch und geplanter nächster Woche ins Wochenende. 

3. Es ist genau hier, in dem kleinen Detail. Was? Das weiß ich auch nicht. 😉 

4. Aufs Meer zu gucken beruhigt mich. Zur Not tut es aber auch ein See oder der Rhein. 

5. Wasser kann ich immer trinken. Wobei mir das Schweizer Mineralwasser zu wenig Kohlensäure hat. 

6. Für das Socken stricken war früher immer meine meine Großmutter zuständig. Kurzzeitig hat meine Mutter die  Aufgabe übernommen und seit einigen Jahren bin ich die Strickliesel. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf zu Hause und mein eigenes Bett, morgen habe ich geplant, mich zu entspannen und Sonntag möchte ich lecker frühstücken und danach Die Drei??? im Planetarium genießen! 

Den Freitagsfüller und die anderen Mitmacher findet ihr hier bei Barbara: klick 

12 von 12 im Oktober

Schon wieder ein bisschen spät dran… Aber ich war einfach so müde gestern, dass ich lieber ins Bett wollte, als mich noch mit dem zickigen Firefox rumzuärgern. Als jetzt erst heute meine 12von12 von gestern:

  1. Egal wie viel Kaffee ich abends vorbereite – morgens ist es doch immer viel zu wenig. Heute nicht mal genug, um noch etwas mit ins Büro zu nehmen 😦
  2. Ein Teil meines Kleiderschranks ist schon toll aufgeräumt und ordentlich sortiert. Leider noch nicht alles…
  3. Abhilfe für den Kaffeemangel: Das Material einfach mit ins Büro nehmen und da frisch aufbrühen (note to myself: Nächstes Mal den Thermobecher eine Weile offen stehen lassen, dann muss man nicht drei Stunden warten, bis der Kaffee Trinktemperatur hat!)
  4. Ich liebe meine strahlenden Schuhe! Das sage ich glaube ich nicht zum ersten Mal.

5. Mittagspause an der frischen Luft. Das Bild zeigt leider gar nicht, wie schön es eigentlich war und wie sehr die Blätter an den Bäumen geleuchtet haben. Wenn es ausnahmsweise mal nicht regnet, fällt einem sowas ja überhaupt erst auf, weil man nicht immer mit gesenktem Kopf zum nächsten Dach rennt…

6. Auch diese Blätter auf dem Heimweg waren in echt viel viel strahlender.

7. Mein neues Handy hat keinen Klinkenanschluss mehr, also musste ich auf ein Bluetooth-Headset umsteigen, um weiter meine Podcasts und Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit hören zu können. Leider hat das Headset oder besser gesagt der Akku darin jetzt das Zeitliche gesegnet und bis ich mich für ein neues entschieden habe, nehme ich lieber wieder ein günstiges mit Kabel – dafür habe ich mir den Adapter bestellt, der heute super schnell geliefert wurde.

8. Bunt gemischtes Abendessen mit Kokos-Frischkäse, Kaviarcreme, Wurst und Käse. Yammi!

9. Für den Scrapbook-Workshop am Sonntag brauche ich Fotos. Eine Überlegung war, aus meinen gesammelten Kelly-Fotos etwas zu basteln. Das Durchgucken war zwar eine schöne Reise in die Vergangenheit, aber so richtig war nichts dabei. Die Qualität der x-mal abfotografierten Bilder lässt zu wünschen übrig und die Größe passt auch nicht. Aber irgendwie hängt mein Herz noch dran, so dass ich sie nicht wegschmeißen konnte. Und ein paar hänge ich vielleicht so auf.

10.  Belohnung fürs Fotos durchgucken: Bier, Chips + TV 🙂

11. Und ein bisschen Stricken darf natürlich auch nicht fehlen, ich bin in den letzten Zügen meines Bel-Air-Schals und bin schon ganz gespannt, wie er dann mal fertig aussieht. Die Farbe ist auf jeden Fall der Hammer!

12. Ich habe mich dieses Mal für den Tappa-Lauf angemeldet und bin so gerade virtuell auf dem Weg vom Bodensee an den Gardasee. Das Ziel sind 10.000 Schritte am Tag, die habe ich an den ersten Tagen Dank des Kurzurlaubs in Heidelberg locker geschafft, seitdem schwächle ich ein bisschen. Aktuell bin ich am Vierwaldstättersee und habe seit dem 28.09. schon fast 133 Kilometer zurückgelegt. 357 liegen noch vor mir…

Das war’s dann auch schon wieder von mir. Ich geh‘ jetzt weiter Fotos und Inspiration suchen…

Die anderen 12von12-er findet ihr hier: Draussennurkaennchen.blogspot.de