Freitagsfüller 01/2017

  1. Es ist kalt geworden und das aufstehen fällt noch schwerer. Und dann auch noch die Wohnung verlassen…
  2. Der Straßenverkehr wäre so schön ohne Autos. 
  3. Im neuen Jahr brauche ich keine weiteren Erkältungen. Die ersten Tage nur so halb fit zu sein hat gereicht.
  4. Jeden Tag eine neue Entdeckung beim Auspacken der Umzugskisten. Nur das Ikea-Schweinchen, das ich meiner Mutter gekauft habe, ist noch nicht wieder aufgetaucht. Und Schatzis feine Schuhe verstecken sich auch gut. 
  5. Unser Weihnachtsbaum steht noch, genauso kitschig mit bunten Lichtern und ein paar Strohsternen. Abholung ist am 9., bis dahin bleibt er.
  6. Der neue Arbeitsweg ist ganz in Ordnung. Ich muss mich nur noch an die Zeiten gewöhnen, vorher hatte ich früh alle zehn Minuten eine direkte Bahn, jetzt nur noch alle 20. Aber die Alternativen sind größer. 
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Riesenrad und Zeit für uns, morgen habe ich endlich mal wieder einen Besuch beim Stricktreff geplant und Sonntag möchte ich ein bisschen weiter in der Wohnung werkeln!

Den Freitagsfüller gibt es hier bei Barbara! 

Advertisements

Freitagsfüller 50/2016

  1. Das Jahr 2016 ist sooo schnell vergangen. Es war noch so ewig hin bis zur Fertigstellung der Wohnung und schwups – sind wir umgezogen.
  2. Fast jeden Freitag habe ich Heißhunger auf Currywurst und Pommes. Auch wenn die Alternativen nach dem Brand in unserer Stammbude nicht so optimal sind.
  3. Silvester feiern wir mit Freunden und einem Krimidinner. Ich bin gespannt! 
  4. Unflexibilität regt mich auf. Für mich steht das Wohl der Kunden sehr weit oben auf der Prioritätenliste, und es wäre schön, wenn das einige Dienstleister genauso sehen würden. 
  5. Am 1. Januar möchte ich einfach nur schlafen, das Neujahrskonzert hören und Linsen und Spätzle schmausen. 
  6. Manchmal hilft zuhören und miteinander reden. Oder in Baupläne gucken. Es ist einfach unglaublich… 
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf erste Malversuche an meiner Kommode, morgen habe ich Partyvorbereitungen und einen schönen Abend geplant und Sonntag möchte ich den Tag genießen – siehe oben!

Den Freitagsfüller gibt es hier bei Barbara! 

Zwei habe ich dann im Laufe des Jahres wohl verpasst. Aber ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei, das ist ein fixer Termin für meinen Weg zur Arbeit am Freitag und läutet das Wochenende ein. Danke Barbara für diese Tradition! 

Die Woche war… 

Gesehen.: Umzugskisten über Umzugskisten. Und gestern endlich mal wieder den Tatort, mit meiner Häkeldecke, um wenigstens ein bisschen was Kreatives diese Woche geleistet zu haben. 

Gehört.: Ganz viel Radio aus meinem neuen Badezimmer mit toller Akustik. 

Gelesen.: Gestern Abend endlich wieder ein paar Seiten, nachdem ich in einer der vielen Kisten meinen E-Reader gefunden habe. 

Getan.: Gepackt, geschleppt, geputzt, ausgepackt, aufgebaut,… Und den Muskelkater meines Lebens gehabt. 

Gegessen.: Ganz viel ungesundes, aber leckeres Zeug, da der Herd noch nicht angeschlossen ist. 

Getrunken.: Ein Gläschen Sekt auf den Einzug. 

Gefreut.: Dass wir unsere Traumcouch, die wir vor fast einem Jahr auf einer Messe gefunden haben, jetzt tatsächlich bekommen. 

Geärgert.: Über die Inkompetenz vieler Handwerker. Ohne Worte… 

Gelacht.: Beim Rentier-Rennen bei IKEA. 

Gedacht.: Mehrfach „Das wird nie was. Ich will nach Hause zu Mama ins Bett!“ Aber – es hat ja alles geklappt, irgendwie. 

Geplant.: Die nächsten Schritte für die Wohnung. 

Gekauft.: Viiiel zu viel. Aber nur sinnvolle und schöne Sachen für die Wohnung. Und eine Kette für mich, so nebenbei. 

12 von 12 im Dezember

Ein bisschen verspätet, aber ihr mögt mir das beim Umzugschaos nachsehen.

 

  1. Der Tag begann mit unserem riesigen Adventskalender von brandnooz. Bisher bin ich echt begeistert von den Sachen, es gibt jeden Tag eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken, und alles neue oder ausgefallene Produkte.
  2. Ich bin ja ein Listen-Freak, also habe ich auch jetzt alles aufgeschrieben, was noch gemacht werden muss. Im Gegensatz zu meinen sonstigen To-Do-Listen ist es hier aber wirklich notwendig, dass wir auch alle Punkte bis spätestens morgen früh abgearbeitet haben… Die Cookie-Chips sind übrigens meeeega lecker!
  3. Die letzte Ladung Wäsche war fertig und wollte gern noch zusammengelegt werden – ein Nachher-Foto gibt es nicht, weil die Sachen dann gleich in einer Kiste verschwunden sind.
  4. Noch mehr Planungschaos, diesmal aber nicht mehr in der Küche, sondern im Arbeitszimmer. Zwischendrin war ich dann noch beim Arzt, beim Schneider, in der Reinigung und bei der Sparkasse. Wenigstens ein bisschen frische Luft schnappen.

 

5. Der Schrank leert sich… Und die anderen auch. Ich bin von einem Zimmer ins nächste geflitzt und hab‘ gepackt, gepackt und gepackt.

6. Diesen Anblick werde ich vermissen, aus der neuen Wohnung sehen wir den Rheinturm nicht direkt, und erst recht nicht mit so tollen Sonnenuntergängen wie hier. Hach… Aber ich habe ja noch gefühlte 1.300 Aufnahmen in meiner Dropbox, die ich in den letzten drei Jahren gemacht habe. Denn alle fünf Minuten sah der Himmel anders aus.

7. Resteverwertung – nach einem anstrengenden Tag hatte ich ordentlich Hunger. Und der Gefrierschrank ist auch leer. Perfekt!

8. Lecker war’s 🙂

9. Geschafft, die Küchenschränke sind ganz leer und schon halb auseinander gebaut, denn heute kam schon die Küche. Vom Schleppen und Auto vollpacken und wieder ausladen gibt es keine Bilder – ich hatte keine Hand frei.

10. Weiter mit Aufräumen ging es nach ein paar Touren dann im Kühlschrank – es gab einen Cocktail aus Gin, Ikea-Sirup, Crushed Ice und Sprudel. Nicht schlecht!

11. Das Fläschchen haben wir dann auch noch geleert.

12. Schlecht zu erkennen, aber das ist ein Arm, an dem mein Schatz mit Kreppband ein Kühlpad festgeklebt hat. Ich war morgens noch beim Hautarzt und die Spritze war mal wieder suboptimal gesetzt und mein Arm deshalb feuerrot und dick.

Das war der gestrige Tag, heute bin ich seit halb sieben auf den Beinen und will jetzt eigentlich nur noch Schlafen. Aber die Liste ist noch lang, bis morgen die Möbelpacker auf der Matte stehen… Den nächsten Freitagsfüller gibt es dann schon aus dem neuen Heim, ich freu mich!

Freitagsfüller 47/2016

1. Es gibt Tage, da fühle ich mich so richtig gut. Da können mir Kunden und Kollegen noch so blöd kommen, das ändert nichs an meiner guten Laune. Immer positiv denken! 

2. Mein Schweinehund und ich, wir verstehen uns gut

3. Ich finde es unterhaltsam, anderen Leuten in der Bahn bei ihren Unterhaltungen zuzuhören. Und mir meinen Teil zu denken. 

4. Es hilft manchmal, die Perspektive zu wechseln. Aus dem Fenster raus sieht zum Beispiel ganz anders aus als von der Straße rein. 

5. Mandarinen sind entweder perfekt oder fies. Leider weiß man das nie vorher, und auch eine leckere heißt nicht, dass die nächste aus dem gleichen Körbchen genauso gut schmeckt. 

6. Dieses Jahr werde ich nicht viele Geschenke einpacken. Denn es wird viele Gutscheine geben, für gemeinsame Ausflüge und Abenteuer. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den ersten Feierabend des Urlaubs, morgen habe ich Packen, Konzert und Feuerzangenbowle geplant und Sonntag möchte ich ganz viel schaffen, damit der Umzug nächste Woche gut läuft!  

Den Freitagsfüller gibt es hier bei Barbara. 

Freitagsfüller 46/2016

1. Am ersten Advent habe ich nach zwei Tagen Familienbespaßung die Ruhe zu Hause genossen. 

2. Ich war dieses Jahr schon zwei Mal auf dem Weihnachtsmarkt. Der Glühwein direkt daneben war allerdings deutlich günstiger und entspannter als im Gedränge am Stand. Ein Besuch mit Kollegen und einer mit den Ehemaligen sind auch noch geplant. 

3. Die Frage ist, ist es aufgeben, wenn man frühzeitig erkennt, dass etwas keinen Sinn hat? 

4. Ich denke immer an Koalas bei Eukalyptus

5. Ich bin stolz, dass ich meinen Job gut mache. Irgendwer muss das ja sein, auch wenn es wenigen auffällt…  

6. Bisher steht nicht viel auf meinem Wunschzettel. Ich lasse mich gerne überraschen. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bier und Pizza bei Freunden, morgen habe ich einen Besuch im Keller des Horrors – unserem –  geplant und Sonntag möchte ich ein bisschen die Weihnachtszeit genießen! 

Den Freitagsfüller gibt es hier bei Barbara. 

Freitagsfüller 46/20161

1. In einer der Zeit von sieben bis neun bin ich am produktivsten im Büro. Wenn ich später anfange, wird es deutlich anstrengender.

2. Man muss auch umgehen können mit Enttäuschungen. Und vieles einfach nicht persönlich nehmen

3. Wenn man eine große Auswahl hat, fällt die Entscheidung noch schwerer.

4. Dieses Jahr haben wir zusammen zwei Adventskalender. Einen von IKEA, wie immer, und einen von Brandnooz mit Lebensmitteln. Gerade das Richtige für so Foodies wie uns.

5. Ich finde ja, dass jeder Tag ein bisschen Sonnenschein braucht. Und wenn die Sonne sich mal nicht raustraut, muss man sich halt selbst was suchen, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert und einen strahlen lässt.

6. Vielleicht sollte ich jetzt einfach in der Badewanne. Oder doch einen Kuchen backen – sofern ich die Backform wiederfinde? Oder das Chaos hier aufräumen?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit für mich, der ganze Tag mit der Family war doch recht anstrengend, morgen habe ich den Geburtstag meines Schatzes geplant und Sonntag möchte ich lecker brunchen gehen und mich am Gedanken freuen, dass danach noch drei freie Tage folgen.

Den Freitagsfüller findet ihr hier bei Barbara.